Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

190124 SE Theory and practical experience of teaching and learning (2010W)

Digital learning: gender theory & managing diversity

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Continuous assessment of course work

Termine:
Vorbesprechung , 11.10., 17:00-18:30 Uhr
Weitere Termine jeweils montags von 17.00-18.30 Uhr: 25.10., 08.11., 22.11., 06.12., 20.12. sowie 17.01. (Blocktermin: 14.00-19.00 Uhr)
Mit Online-Phasen (Online-Aufgabenstellungen mit detaillierter Beschreibung)

Ort: Seminarraum des Center for Teaching and Learning /CTL
Universität Wien
Porzellangasse 33a (Eingang Ecke Fürstengasse)
A-1090 Wien

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes

Currently no class schedule is known.

Information

Aims, contents and method of the course

Im Zentrum der LV steht die vertiefte Auseinandersetzung mit der Gender-und Queertheorie und ihren Herausforderungen für die Politik des Diversity Management im Sinne von Diversity Gerechtigkeit aus der Perspektive der Relevanz für den Bildungsbereich. Die Diskussion der Gender- und Queertheorie liefert eine Grundlage für die Diskussion der Potenziale und Grenzen des Diversity Management. Im Rahmen von Einführungen, der gemeinsamen Lektüre von Texten und in Arbeitsgruppen werden aktuelle Debatten zu Begriffen wie sexuelle Differenz, Gender und (hetero-normatives) Begehren erläutert (z.B. Butler 2006, 2009). Akzentuiert werden weiters Theorien zur Intersektion von Gender mit anderen sozialen Kategorien der Differenz wie Ethnizität, Religion, sexuelle Präferenz, Generation, soziale Schicht, Behinderung …. Die Konstruktion von Stereotypen und ihre Funktion bei Prozessen der Identitätsbildung, stellen ebenfalls einen weiteren wichtigen Schwerpunkt dar. In Arbeitsgruppen werden historische, politische und rechtliche Entwicklungen des Diversity Management als Unternehmenskonzept und die Anbindung an politische Basisbewegungen (Bürgerrechts-, Frauen-, Behindertenbewegung etc.), an politische Anliegen der Herstellung von Gerechtigkeit sowie Maßnahmen zur Entwicklung einer geschlechter- und diversitätsgerechten Sprache bearbeitet.
Die konkrete Auseinandersetzung mit der gesamten Thematik erfolgt mithilfe der eLearning-Plattform Fronter sowie mit Social-Software-Applikationen (Wiki, Weblog, Podcasts (Audio/Video), Social Bookmarking etc.) mit dem Ziel die Medienkompetenz im Kontext des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien zu erhöhen. Das Lernen über, mit und durch digitale Medien soll die kritische wie auch praxisorientierte Auseinandersetzung mit Social Software unterstützen.

Assessment and permitted materials

-Anwesenheit, aktive Mitarbeit und Diskussion
-Durchführung von Online-/Offline-Aufgaben
-Bereitschaft zur Zusammenarbeit in fragestellungsgeleiteten Kleingruppen
-Referat und Abgabe einer schriftlichen Version (ggf, mediale Aufbereitung der Inhalte)

Minimum requirements and assessment criteria

-Vertiefung der Kenntnisse der Gender- und Queertheorie, Intersektionsforschung und des Diversity Management (Diversity Gerechtigkeit)
-Gender- und Diversitätskompetenz als fachliche und überfachliche Kompetenz
-(geleitete) Bearbeitung von Fragestellungen (vorzugsweise in Kleingruppen) und Erstellen von Kommentaren/Beiträgen (Wiki, Podcast) zur Thematik
-Erlernen des kritischen und praktischen Umgangs mit digitalen Medien und Web2.0-Applikationen

Examination topics

-Blended-Learning-Szenario
-aktivierende didaktische Methoden (z.B. Learning by Doing, explorierendes und kooperatives Lernen) mit kommunikativen und interaktiven Support- bzw. Feedbackstrukturen

Reading list

Literaturauswahl:
-Butler, Judith (2009): Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen, Frankf.a.M
-Czollek, Leah Carola / Gudrun Perko (2008): Eine Formel bleibt eine Formel
... : gender- und diversitygerechte Didaktik an Hochschulen: ein intersektionaler
Ansatz Wien : FH Campus Wien (Schriftenreihe Gender Mainstreaming und
Diversity Managment 1)
-Dietze, Gabriele, Elahe Haschemi Yekani u. Beatrice Michaelis (Hrsg.) (2007): Gender als interdepente Kategorie. Neue Perspektiven auf Intersektionalität, Diversität und Heterogenität. Opladen,
-Klinger, Cornelia (Hrsg) (2008): ÜberKreuzungen. Fremdheit, Ungleichheit, Differenz .- Münster : Westfälisches Dampfboot

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:37