Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

190134 SE Education - Alterity - Cultur(alism) (2018S)

Selbstbilder - Fremdbilder - Mythen. Das Bild von Lehrerinnen und Lehrern in Literatur, Musik, Film und in der Erziehungswissenschaft.

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 21.06. 09:45 - 18:15 Medien-und Methodenlabor Sensengasse 3a 2.OG
Friday 22.06. 09:00 - 11:15 Seminarraum 7 Sensengasse 3a 2.OG
Friday 22.06. 12:45 - 16:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Saturday 23.06. 09:00 - 16:30 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalte und Fragen
Pauker, Schläger oder Kumpel - Drillexperte, Helfer oder Freund? Vermutlich mehr denn je ist das Bild der Lehrkraft diffus. Ein Vergleich von erziehungswissenschaftlichen Publikationen, die zum Thema Lehrerinnen- und Lehrerbild vorliegen, belegt diese Vermutung. Uneinheitlich präsentiert sich auch die Situation in der Literatur (Romane, Erzählungen, Biographien): Lehrerinnen und Lehrer werden als Sündenböcke, Künstler, Schauspieler, Vorbilder, Disziplinatoren oder Fördererinnen beschrieben. Die Lehrkräfte also: ungeliebte Pauker und Drillexperten, halbprofessionelle Helfer oder Ferientechniker, Stoffvermittlerinnen oder lockere Kumpel der Kinder?
Zwei Fragen leiten die Arbeit im Seminar:
-Welche Bilder von Lehrkräften kennen wir? Wie werden die Lehrkraft, ihre Ausbildung, ihre Arbeit und ihr Verhalten in den Schrift- und Tonmedien, der belletristischen und erziehungswissenschaftlichen Literatur präsentiert? Wie geht die Erziehungswissenschaft mit diesen Bildern um?
-Schlagen sich verändernde Auffassungen zur Rolle der Lehrkraft in der Literatur auf die Darstellung des Lehrerinnen- und Lehrerbildes in der Erziehungswissenschaft durch?

Lehrmethoden
Anhand von literarischen Texten, Karikaturen, Bildern, Musik- und Filmausschnitten gehen die Teilnehmenden den aufgeworfenen Fragen nach, indem sie sie (aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen), aufgrund von Beispielen und unter Zuhilfenahme erziehungswissenschaftliche Modellvorstellungen und Ergebnissen der empirischen Forschung (‚die gute/schlechte Lehrkraft’ - ‚das gute/schlechte Bild der Lehrkraft’ zu beantworten suchen.
So kontrastieren wir die je eigenen Vorstellungen, was eine Lehrkraft denn sei, den Ansichten gegenüber, die in medialen und literarischen Texten sowie in den öffentlichen Debatten das Bild der Lehrerin und des Lehrers modellieren. Zur Diskussion steht dann die Frage, was die Erziehungswissenschaft, insbesondere die Schulpädagogik zum Thema beitragen.

Assessment and permitted materials

Vorbereitende Lektüre, Präsenz während der gesamten Seminarzeit, aktive Teilnahme in den Erarbeitungsphasen und an den Diskussionen, Essay (‘Das Bild der Lehrkraft bei/in X’, von 4-5 Seiten, per mail einzureichen beim Dozenten bis 15.7.2018) oder Referat während der Kompaktveranstaltung selber (‘Das Lehrerbild bei Y’, ‘Das Bild der Lehrerin in Z’) nach Vorabklärung mit dem Dozenten.

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Eine Literaturliste, ein handout und die vorzubereitenden Texte befinden sich auf der Plattform der Universität Wien

Association in the course directory

WM-M12

Last modified: Mo 07.09.2020 15:37