Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

200270 VO History, Subjectivity, Society (2013W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 20 - Psychologie

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 17.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 24.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 31.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 07.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 14.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 21.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 28.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Wednesday 04.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal G Psychologie, Liebiggasse 5, 2. Stock
Wednesday 11.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 09.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Wednesday 15.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Hörsaal G Psychologie, Liebiggasse 5, 2. Stock
Thursday 23.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 30.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Friday 31.01. 15:00 - 18:15 Hörsaal A Psychologie, NIG 6.Stock A0606

Information

Aims, contents and method of the course

Geschichte, Subjektivität, Gesellschaft II im WiSe 13/14
Diese Ringvorlesung ist die Weiterführung der im vergangenem Sommersemester abgehaltenen VO Geschichte, Subjektivität, Gesellschaft und wird wieder gemeinsam von Studierenden und zwei Dozenten sowie den jeweils eingeladenen Expert_innen gestaltet. Nachdem die letzte Vorlesung einen Einblick in verschiedene Richtungen subjektivistischer Ansätze und kritischer Psychologien so wie deren Einbettung in dem vorherrschenden System in der Zeit bis in die 70er Jahre bot, werden die Inhalte dieser VO nun zeitlich anknüpfen und der Schwerpunkt wird auf postmodernen und postfordistischen Ansätzen liegen. Nach einer theoretischen Einführung möchten wir das Konzept des "flexiblen Selbst" im Hinblick auf die Arbeitswelt, Gefühle und Sexualität, Lebenswelten und Protestformen aufzeigen und diskutieren.
Vorkenntnisse oder der Besuch der Vorlesung im vorigen Semester werden nicht benötigt.
Diese Vorlesung geht auf die Initiative einer Gruppe von Studierenden in Zusammenarbeit mit Lehrenden und der Studierendenvertretung krips (www.kripsy.net) zurück und wird von diesen gemeinsam gestaltet und getragen.
Arbeitsgemeinschaft Vorlesung: Peter Mattes, Markus Brunner, Andrea Arnold, Jan Greifenstein, Salonida Reinmund, Vera Luckgei, Florian Preinfalk, David Kumnig, Clelia Molina, Miro Kilic

Die Vorlesung thematisiert (Subjektive-)Sinn-Konstruktionen von Menschen, mit besonderen Blick auf Arbeitsverhältnisse, Identitäten, Realitäten und Ideologien.
Ausgehend von poststrukturalistischen Ansätzen, die das autonome Subjekt in Frage stellen, werden gesellschaftlichen und kulturelle Bedingungen für das Entstehen dieser Ansätze diskutiert und anhand von verschiedenen Beispielen die Veränderung von Subjekten/Subjektivität in den letzten Jahrzehnten (Stichworte: Postfordismus, Neoliberalismus, Deregulierung, Unternehmerisches Selbst, Entdifferenzierung von Arbeitsformen, Lebenswelten, Beziehungsformen, Sexualitäten, Neue Grenzregime etc.) betrachtet und mit vorherrschenden Sichtweisen in Bezug gesetzt.

Assessment and permitted materials

Es besteht die Wahl zwischen drei Prüfungsmodalitäten:
Reflexion(2 Seiten) nach den Blöcken als Hausarbeit.
In der Reflexion soll der Lernprozess der Thematischen Blöcke Aufgearbeitet und das erworbene Wissen in einem persönlichen Kontext dargestellt werden.
Essay(5-7 Seiten) am Ende des Semesters
Ein Statement zu den in der Vorlesungen gebrachten Thematiken
Mündlich Kolloquium (Mündliche Prüfung) als Reflexion des persönlich mitgenommenen Wissens

Minimum requirements and assessment criteria

Durch die Inhalte sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, psychologische Forschung breiter einordnen zu können. Sie möchte zu Auseinandersetzungen mit der Geschichte der Psychologie und ihrer Rolle für das Subjekt und der Gesellschaft beitragen.
Die Teilnehmenden sollen angeregt werden, gemeinsam die eigene Rolle als Studierende der Psychologie und der damit einhergehenden Verantwortung zu reflektieren.

Examination topics

Die Einheiten bestehen aus Vorträgen und anschließenden Diskussionsphasen und werden durch
gemeinsame Reflexionen und Diskussion der behandelten Themenfelder ergänzt.

Reading list


Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:38