Universität Wien FIND

210033 LK BAK5 History of Theory and Debates on Theory (2016W)

Introduction to the History of Theory of Political Philosophy

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

Die selbstständige Anmeldung innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Anwesenheitspflicht in der ersten LV-Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung, und Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Nach der ab Oktober 2015 geltenden Satzung der Universität Wien gibt es neue letztmögliche Abgabefristen für Seminararbeiten falls Lehrveranstaltungsleiter keine kürzeren Fristen bekannt geben.

Wintersemester der 30.April
Sommersemester der 30. September

Die Lehrveranstaltungsleitung kann im Einzelfall entscheiden, ob ein Gespräch zur Arbeit erforderlich ist. Das Gespräch ist notenrelevant und ist zu dokumentieren (Prüfungsprotokoll).
Stellt sich bei dem Gespräch heraus, dass der/die Studierende über die Inhalte des schriftlichen Beitrags keine oder ungenügend Auskünfte geben kann, ist die Seminararbeit (=Teilleistung) negativ zu bewerten. Gibt der/die Studierende zu, dass die Arbeit nicht selbst verfasst wurde, ist die Lehrveranstaltung mit einem "X" zu bewerten ("Nichtbeurteilung wegen unerlaubter Hilfsmittel").

Plagiate
Ein Plagiat ist die bewusste und unrechtmäßige Übernahme von fremdem geistigem Eigentum; der/die AutorIn verwendet ganz oder teilweisefremde Werke in einem eigenen Werk, ohne die Quelle anzugeben. Dies wird im Sammelzeugnis mit einem X gekennzeichnet und mit folgendem Zusatz versehen. Nicht beurteilte und nichtige Prüfungen: Gemäß § 74 ist die Beurteilung einer Prüfung für nichtig zu erklären, wenn diese Beurteilung oder die Anmeldung zu dieser Prüfung erschlichen wurde (N), Gemäß § 13 (7) des studienrechtlichen Satzungsteils der Universität Wien sind Prüfungen, bei denen unerlaubte Hilfsmittel mitgenommen oder verwendet werden, nicht zu beurteilen (X).

Details

max. 50 participants
Language: Deutsch

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 04.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 11.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 18.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 25.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 08.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 15.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 22.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 29.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 06.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 13.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 10.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 17.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 24.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Tuesday 31.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock

Information

Aims, contents and method of the course

In der Lehrveranstaltung wird anhand der Lektüre zentraler kanonischer Texte sowohl ein erster Überblick über die Ideengeschichte der politischen Philosophie geschaffen als auch eine systematische Diskussion der Grundfragen und Grundbegriffe der politischen Theorie erfolgen. Dabei stehen neben den Begriffen der Politik und des Politischen auch Fragestellungen zur Konzeption von Demokratie, Gleichheit, Gerechtigkeit und politischer Handlungsfähigkeit im Fokus, die anhand mitunter divergierender theoretischer Zugänge in ihrer historischen Tiefe und systematischen Breite erschlossen werden sollen. Studierende sollen so die Fähigkeit zur Einordnung unterschiedlicher Ansätze sowie zur kritischen Evaluierung diverser Überlegungen erlangen. Neben einer inhaltlichen Einführung in die politische Ideengeschichte sollen im Rahmen der Lehrveranstaltung, vor allem durch die schriftliche Rekonstruktion einschlägiger Textabschnitte und Theorieansätze, auch methodische Kompetenzen zur wissenschaftlich angeleiteten Textproduktion sowie zum selbständigen kohärenten Argumentieren erlernt werden.

Assessment and permitted materials

a) Regelmäßige Teilnahme (max. drei Fehleinheiten) und aktive Mitarbeit (10%)
b) Schriftliche und termingerechte Beantwortung lektüreleitender Fragen (45%)
c) Abschließende Seminararbeit (ca. 10 Seiten) (45%)

Eine selbstständige Anmeldung innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn über univis ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend!

Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.

Anwesenheitspflicht in der ersten LV-Einheit: Studierenden, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung, und Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die Abfassung einer Seminararbeit sowie die wöchentliche Abgabe von schriftlichen Lektürereflexionen, die sich an vorgegebenen lektüreleitenden Fragen orientieren sollen. Zudem wird die regelmäßige Teilnahme (ein dreimaliges Fehlen ist gestattet), aktive Mitarbeit und die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit den behandelten Texten vorausgesetzt.

Examination topics

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent und als lektüreorientiertes Theorieseminar konzipiert. Insofern liegt der didaktische Fokus auf der intensiven Lektüre der Texte, ihrer schriftlichen Vorbereitung anhand von Lektürereflexionen und der gemeinsamen Diskussion.

Reading list

Zur Vorbereitung empfohlen:
Celikates, Robin / Gosepath, Stefan: Grundkurs Philosophie. Band 6: Politische Philosophie. Stuttgart: Reclam 2013.

Weitere einführende Literatur:
Becker, Michael [u.a.] (Hg.): Politische Philosophie. Paderborn [u.a.]: Schöningh 2006.
Brocker, Manfred (Hg.): Geschichte des politischen Denkens. Ein Handbuch. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2007.
Brunkhorst, Hauke: Einführung in die Geschichte politischer Ideen. München: Fink 2000.
Hartmann, Martin u. Claus Offe (Hg.): Politische Theorie und Politische Philosophie. Ein Handbuch. München: Beck 2011.
Reese-Schäfer, Walter: Klassiker der politischen Ideengeschichte. Von Platon bis Marx. München/Wien: Oldenbourg 2007.
Bröckling, Ulrich u. Feustel, Robert (Hg.): Das Politische denken. Zeitgenössische Positionen. Bielefeld: transcript 2010.
Hebekus, Uwe u. Völker, Jan: Neue Philosophien des Politischen zur Einführung. Hamburg: Junius 2012.

Association in the course directory

Last modified: Mo 20.03.2017 15:24