Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

210080 SE BA 14 Gender and Politics (2010W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

Sprechstunde: Während der Vorlesungszeiten im Café Berg, 1090 Wien, Berggasse 8, reservierter Stammtisch (Dienstag 17-19.30 Uhr)

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 11.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 18.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 25.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 08.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 15.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 22.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 29.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 06.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 13.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 10.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 17.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 24.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Monday 31.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Von den "klassischen Nationalsozialismusanalysen" nach 1945 fast völlig ausgeklammert und/oder negiert, beschäftigen sich feministische Faschismusanalysen auf sehr vielfältige und zugleich sehr heterogene Weisen mit ihrem Gegenstandsbereich. Stand in den Siebziger und frühen Achtziger Jahren noch die Schließung diverser Forschungslücken im Mittelpunkt der wissenschaftlichen wie politischen Auseinandersetzungen (historische Grundlagenforschung über unterschiedliche soziale Gruppen von Frauen, Frauen im Widerstand), so werden zunehmend Fragen nach der Täterinschaft von Frauen gestellt (Frauen als NS-Täterinnen, Formen des Antisemitismus von Frauen), bestimmte bislang auch von der feministischen Nationalsozialismusforschung vernachlässigte Themenbereiche verstärkt analysiert (weibliche Homosexualität in der NS-Zeit, sexuelle Gewalt in Konzentrationslagern) und Kontinuitäten herausgearbeitet (Bevölkerungspolitik). Ein wichtiges Ergebnis feministischer Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Nationalsozialismus sind etwa die Veränderungen des Widerstandsbegriffes. Wichtige aktuelle Themen sind etwa auch rechtsextreme Frauen und Mädchen, Mehrgenerationenanalysen von weiblichen Verfolgten oder auch der Umgang von Töchtern und Enkelinnen der Täter mit dem historischen Erbe des Nationalsozialismus.
Trotz der noch immer vorhandenen "Geschlechterblindheit" des Großteils der Nationalsozialismusforschung haben sich gerade theoretische Nationalsozialismusanalysen der Genderforschung bislang als sehr fruchtbar erwiesen, etwa die Männerbunddiskurse oder die historische Schwulenforschung.

Assessment and permitted materials

Anwesenheitspflicht (maximal 2 unentschuldigte Fehlstunden), Prüfung der Pflichtlektüre in der 3. Lehrveranstaltungseinheit (25.10.), mündlicher Vortrag bzw. Referatsmanuskript, Thesenblatt, Anwesenheit in beiden Arbeitsbesprechungen, geschlechtergerechte Sprache, Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Die Lehrveranstaltung soll anhand wichtiger Theorien, Texte und AutorInnen Kontinuitäten wie Veränderungen feministischer Auseinandersetzungen mit dem Nationalsozialismus herausarbeiten und zugleich Grundlagenwissen über den NS-Staat vermitteln. Sie soll weiters Kontinuitäten wichtiger Bestandteile nationalsozialistischer Ideologie aufzeigen. Da keine direkte Begegnung mit ZeitzeugInnen mehr möglich ist, soll auch der Umgang mit und die Benutzung von biographischem und autobiographischem Material geübt und zugleich problematisiert werden.

Examination topics

Textinterpretationen, Medien- und Filmanalysen

Reading list

Pflichtlektüre (Prüfung in der 3. Unterrichtseinheit 25.10.:

Windaus-Walser, Karin: Frauen im Nationalsozialismus. Eine Herausforderung für die feministische Theoriebildung. In: Gravenhorst, Lerke/Tatschmurat, Carmen (Hg.):Töchter-Fragen. NS-Frauen-Geschichte.Freiburg im Breisgau: Kore 1990, S. 59-72

A.G.Gender-Killer: Geschlechterbilder im Nationalsozialismus. Eine Annäherung an den alltäglichen Antisemitismus. In: A.G.Gender-Killer (Herausgeber_innen): Antisemitismus und Geschlecht. Von „maskulinisierten Jüdinnen“, „effeminierten Juden“ und anderen Geschlechterbildern. Münster: Unrast-Verlag 2005, S. 9-67

Frietsch, Elke/Herkommer, Christina: Nationalsozialismus und Geschlecht: eine Einführung. In: Frietsch, Elke/Herkommer, Christina (Hg.): Nationalsozialismus und Geschlecht. Zur Politisierung und Ästhetisierung von Körper, „Rasse“ und Sexualität im „Dritten Reich“ und nach 1945. Bielefeld: 2009, S. 9-44

Ausführliche Literaturliste wird nach Semesterbeginn den Studierenden zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:38