Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

210080 SE BAK15: East European Studies (2018W)

Civil Society and Participation in Eastern Europe

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

A registration via u:space during the registration phase is required. Late registrations are NOT possible.
Students who miss the first lesson without prior notification will lose their seat in the course.

Follow the principles of good scientific practice.

The course instructor may invite students to an oral exam about the student’s written contributions in the course. Plagiarized contributions have the consequence that the course won’t be graded (instead the course will be marked with an ‘X’ in the transcript of records).

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 11.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 18.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 25.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 08.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 15.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 22.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 29.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 06.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 13.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 10.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 17.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 24.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Thursday 31.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalt
Protestbewegungen, Streiks und organisierter zivilgesellschaftlicher Widerstand werden vielfach als wesentlicher Faktor für das Ende der kommunistischen Regimes in Osteuropa nach dem Jahr 1989 genannt. Nach der Wende und vor allem im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts galten die osteuropäischen Zivilgesellschaften als „schwach“. In der neueren Forschung und angesichts der jüngsten Protestwellen in vielen Ländern Osteuropas wird diese Bezeichnung kritisch gesehen. Zivilgesellschaftliche Partizipationsformen im post-kommunistischen Kontext weisen Spezifika auf, die dem „westlichen“ Blick möglicherweise entgehen, und rechtfertigen nicht ein pauschales Urteil als „schwach“ oder „apolitisch“.

Das Seminar beschäftigt sich daher in einem ersten Abschnitt mit den beiden theoretischen Konzepten von Zivilgesellschaft und Politischer Partizipation. Dabei wird aufbauend auf verschiedenen Texten herausgearbeitet, wie sich diese Konzepte darstellen lassen, wo es Überschneidungen gibt und welche Bezüge hergestellt werden können.
Im zweiten Abschnitt beschäftigt sich das Seminar mit Beispielen aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa (ZOSOE). Die Beispiele sind vielfältig – können somit auch zivile und unzivile Formen beinhalten – und sollen gemeinsam durch die Analyse von verschiedenen Quellen erarbeitet werden. Dabei werden u.a. folgende Fragestellungen untersucht:
• Welche Partizipationsformen können in der Region identifiziert werden?
• Gibt es zwischen den einzelnen Beispielen Gemeinsamkeiten und Unterschiede?
• Welche Rückschlüsse lassen sich auf Grund dieser Partizipationsformen auf die osteuropäischen Zivilgesellschaften ziehen?

Ziele
Das Erwerben von Fachwissen über grundlegende Konzepte/Theorien hinsichtlich Zivilgesellschaft und Politischer Partizipation.
Das Verstehen und Einordnen von zentralen Texten zum Thema, inklusive dem Schwerpunkt Zentral-, Ost- und Südosteuropa.
Die Verortung und Anwendung theoretischen Wissens auf die große Diversität der empirischen Beispiele aus der Region und das daraus entstehende Forschungspotential.
Die Fähigkeit, nach wissenschaftlichen Standards zu recherchieren, arbeiten und schreiben.

Assessment and permitted materials

Kritische Analyse und Zusammenfassung ausgewählter Literaturbeiträge als Vorbereitung für die einzelnen Lehrveranstaltungseinheiten; ein Take-home exam als Leistungsbeurteilung für den Theorie- und Einführungsblock zu Beginn der LV; Gruppenarbeiten mit Präsentationen zu selbstgewählten empirischen Fallbeispielen aus der Region; Diskussionen und Mitarbeit; abschließender Essay zu einem selbstgewählten Fallbeispiel

Minimum requirements and assessment criteria

Zum erfolgreichen Absolvieren des Seminars ist eine regelmäßige Anwesenheit (max. zwei verpasste Lehrveranstaltungseinheiten), das Vorbereiten der Pflichtlektüre sowie die aktive Teilnahme an den Diskussionen Grundvoraussetzung.

• Take-home exam – 30 %
• Essay – 30 %
• Gruppenarbeit und -präsentation – 25 %
• Mitarbeit und Textlektüre bzw. -aufbereitung: 15 %

Jede Teilleistung muss erbracht werden, um das Seminar erfolgreich abzuschließen

Examination topics

Reading list

Die Literatur wird zu Beginn des Semesters auf Moodle bekanntgegeben.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:38