Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

210107 VO M3: SpezialVO Political Theories and Research on Theory (2019W)

Politics of the Performative: Void - Event - Alterity

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft

Nicht-prüfungsimmanente (n-pi) Lehrveranstaltung. Eine Anmeldung über u:space ist erforderlich. Mit der Anmeldung werden Sie automatisch für die entsprechende Moodle-Plattform freigeschaltet. Vorlesungen unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

VO-Prüfungstermine erfordern eine gesonderte Anmeldung.
Schummelversuche und erschlichene Prüfungsleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Registration/Deregistration

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 07.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 14.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 21.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 28.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 04.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 11.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 18.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 25.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 02.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 09.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 16.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 13.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Monday 20.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß

Information

Aims, contents and method of the course

In dieser Vorlesung werden jüngere politisch-theoretische Ansätze, die oft von sehr unterschiedlichen Voraussetzungen ausgehen und eine ebenso unterschiedliche Terminologie entwickeln, unter dem Blickwinkel ihres „performativen“ Zugangs zur Grundlegung des Politischen zusammenzudenken versucht.

Der Begriff des Performativen hat allerdings heute Konjunktur und wird höchst unterschiedlich verstanden und verwendet. Die Vorlesung nimmt daher insbesondere jene Ansätze in den Blick, in denen das Performative nicht die „Ausgestaltung“ politischen Handelns meint, sondern die Grundlegung des Politischen und des politischen Subjekts selbst betrifft. Dies ist in all jenen Zugängen zum Politischen der Fall, die den Gedanken einer „Leerstelle“ ins Zentrum stellen. Da nicht alle AutorInnen diese Terminologie verwenden, wird zu zeigen sein, dass auch die Rede vom „Ereignis“ bzw. von der „Alterität“ eine vergleichbare Struktur und Bedeutung besitzt.
Konkret werden die performativen Aspekte der Zugänge von Judith Butler, Jacques Derrida, Alain Badiou, Giorgio Agamben, Jacques Rancière, Claude Lefort, Michel Foucault u.e.m. in den Blick genommen. Sie werden jedoch nicht unverbunden nebeneinander gestellt, sondern daraufhin befragt, inwiefern sich diese „Politiken des Performativen“ zu einer Art Kriteriologie des Politischen bündeln oder bündeln lassen.

Ziel der Vorlesung ist zunächst, diese Ansätze in ihrem performativen Grundlegungsanspruch zu verstehen und vor allem die Bedeutung des „Wie“ im Bereich des Politischen herauszuarbeiten. (Dieser Aspekt ist prüfungsrelevant.) - Darüberhinaus soll jedoch auch die „praktische“ Bedeutung dieses politisch-theoretischen Blickwinkels erkennbar werden. Dies wird gegen Ende der Vorlesung anhand einer politischen „Archäologie des Asyls“ zur Diskussion gestellt und den daran erkennbaren Konsequenzen angesichts bestehender Herausforderungen der Fundierung von Politik, Recht und gesellschaftlichem Zusammenleben.

Die „Methode“ der Vorlesung lässt sich als ein Close-Reading vorliegender Texte bzw. zusammenhängender Textpassagen beschreiben, die online zur Verfügung gestellt und in der VO an die Wand projiziert, besprochen und diskutiert werden.

Assessment and permitted materials

Ein Zeugnis kann durch eine mündliche Prüfung erworben werden. Grundlage und Ausgangspunkt für das Prüfungsgespräch sind die in der Vorlesung behandelten Texte bzw. Textpassagen.
UPDATE 9.4.2020:
Der (mündliche) Prüfungstermin 20.4.2020 wird ONLINE stattfinden (Video-Chat). Nähere Infos erhalten Sie nach Anmeldung per eMail. Rückfragen bitte an den LV-Leiter (peter.zeillinger@univie.ac.at).
Auch für den Juni-Terminmin (15.6.) wird dies voraussichtlich so sein.

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Prüfungsstoff sind die in der Vorlesung behandelten Texte bzw. Textpassagen.

Reading list

Für die VO-Einheiten werden Materialblätter mit zentralen Textpassagen produziert und den TeilnehmerInnen bereits vorab auf Moodle zur Verfügung gestellt. Ein ausführlicher Handapparat mit Primärliteratur und allen in der Vorlesung verwendeten Texten wird ebenfalls auf Moodle downloadbar sein.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:21