Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

210108 SE BAK18 Bachelor's Seminar (2022S)

12.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Folgende Termine finden !!!ONLINE!!! statt.
Freitag 18.03.2022 08:00 -11:15
Samstag 19.03.2022 10:00 -13:00

Alle späteren im SE Raum

Friday 18.03. 08:00 - 11:15 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Saturday 19.03. 10:00 - 13:00 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Friday 08.04. 08:00 - 11:15 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Friday 06.05. 08:00 - 14:45 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Friday 13.05. 08:00 - 14:45 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Friday 20.05. 08:00 - 09:30 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Friday 03.06. 08:00 - 09:30 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Ziele:
Das Bachelorseminar begleitet den Entstehungsprozess einer eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit, i.e. Bachelorarbeit. Es dient der Vertiefung von methodischen und forschungspraktischen Kompetenzen. Es unterstützt die eigenständige Bearbeitung einer selbst gewählten politologischen Fragestellung auf Basis eines konkreten gesellschaftspolitischen Beispiels. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf qualitativen und interpretativen Methoden in der Politikwissenschaft.

Methode:
Erarbeitung eines Forschungskonzepts, welches im Rahmen eines Referates vorgestellt wird. Mündliches Feedback durch Lehrende, studentische KollegInnen und durch eineN ‚Buddy‘. Schriftliches Feedback durch Buddy. Ausführliches mündliches Feedback durch die Lehrende auf Konzept (Begleitung durch Lehrende im Arbeitsprozess). Feedback auf fortgeschrittenen Entwurf der Arbeit durch Buddy. Neben der fortlaufenden Arbeit an der Bachelorarbeit werden im Seminar Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens rekapituliert und Feedback zum Recherche- und Schreibprozess angeboten. Format: Inputs durch die Lehrende, Centre for Teaching and Learning (CTL), Kleingruppenarbeiten, Plenardiskussionen, Buddy-System, thematische Peer-Groups.

Folgende thematische und methodische Schwerpunkte werden in den BAK Arbeiten abgehandelt:
• Regionaler Bezugsrahmen: die auf konkreten Beispielen basierenden Themen können international, national oder regional eingebettet sein
• Qualitative und interpretative Forschung in der Politikwissenschaft/Policy-Analyse: qualitative Interviews, Beobachtungen, Fokusgruppen, digitale Datenerhebung, visuelle Analyse, Dokumentenanalyse, kritische Diskursanalyse (z.B. Medien). Methoden können trianguliert (kombiniert) werden.
• Klima- und Umweltpolitik
• Nachhaltigkeit
• Rohstoffe, erneuerbare und nicht-erneuerbare Ressourcen
• Energiepolitik und -wende
• Konsum
• Regionalentwicklung, Stadtplanung/-entwicklung
• Kolonialität und postkoloniale Verbindungen zwischen „Nord und Süd“
• Politische Bewegungen und politische Partizipation in diesen Bereichen
• Wirtschaftspolitische Aspekte dieser Bereiche

Assessment and permitted materials

Im Rahmen des Seminars sind mehrere Teilleistungen zu erbringen, die unterschiedlich gewichtet sind.

Teilleistungen
• Teilnahme: Regelmäßige Präsenz in Seminaren (d.h. maximal zweimaliges unentschuldigtes Fehlen (2EH zu je 90 min). Unbedingte Anwesenheit in der ersten Einheit.
• Lesen der Pflichtlektüre und Abgabe einer schriftlichen Synopse (insb. Bezug auf die Methode, die in der Abschlussarbeit angewandt wird)
• Verfassen und Präsentation des Forschungskonzepts
• Verfassen und Präsentieren eines Feedbacks durch Buddy
• Mitarbeit bei Feedback auf die Präsentationen im Seminar und in der Besprechung der Pflichtlektüre
• Fristgerechte Abgabe der Bachelorarbeit, die den formalen und inhaltlichen Anforderungen entspricht (siehe dazu Informationsblatt: https://politikwissenschaft.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/i_politikwissenschaft/Formulardownload/AnforderungenBacheloarbeit.pdf

Minimum requirements and assessment criteria

Um das Seminar positiv abzuschließen, müssen alle Teilleistungen zum vereinbarten Zeitpunkt erbracht werden. Es besteht Anwesenheitspflicht in den Seminareinheiten. Die formalen und inhaltlichen Anforderungen an sowie Beurteilungskriterien für die Bachelorarbeit finden Sie im Informationsblatt des Instituts (link siehe oben). Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (= X).

Gewichtung der Teilleistungen
Mündlich
• Präsentation eines Konzepts der Bachelorarbeit (zusammen mit dessen schriftlicher Ausarbeitung: 30%)
• Feedback zur Präsentation als Buddy (zusammen mit dessen schriftlicher Ausarbeitung: 5%)

Schriftlich
• Synopse der Pflichtlektüre (5%)
• Ca./max. 3-seitiges Konzept der Bachelorarbeit
• Kurze und prägnante Ausarbeitung eines Feedbacks zum Konzept des/der Buddy (ca. 1 A4 Seite)
• Bachelorarbeit (60%), die den formalen und inhaltlichen Anforderungen gerecht wird.

Examination topics

Es sind alle Teilleistungen zu erbringen. Die Gesamtnote ergibt sich aus der Beurteilung der Teilleistungen.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann im Einzelfall entscheiden, ob ein Gespräch zur Arbeit erforderlich ist. Das Gespräch ist notenrelevant und ist zu dokumentieren (Prüfungsprotokoll). Stellt sich bei dem Gespräch heraus, dass der/die Studierende über die Inhalte des schriftlichen Beitrags keine oder ungenügend Auskünfte geben kann, ist die Seminararbeit (=Teilleistung) negativ zu bewerten. Gibt der/die Studierende zu, dass die Arbeit nicht selbst verfasst wurde, ist die Lehrveranstaltung mit einem "X" zu bewerten ("Nichtbeurteilung wegen unerlaubter Hilfsmittel").
Ein Plagiat ist die bewusste und unrechtmäßige Übernahme von fremdem geistigem Eigentum; der/die AutorIn verwendet ganz oder teilweisefremde Werke in einem eigenen Werk, ohne die Quelle anzugeben. Zur Überprüfung der Abschlussarbeiten wird die Plagiatsprüfungssoftware „Turnitin“ der Universität Wien verwendet. Ein Plagiat wird im Sammelzeugnis mit einem X gekennzeichnet und mit folgendem Zusatz versehen. Nicht beurteilte und nichtige Prüfungen: Gemäß § 74 ist die Beurteilung einer Prüfung für nichtig zu erklären, wenn diese Beurteilung oder die Anmeldung zu dieser Prüfung erschlichen wurde (N), Gemäß § 13 (7) des studienrechtlichen Satzungsteils der Universität Wien sind Prüfungen, bei denen unerlaubte Hilfsmittel mitgenommen oder verwendet werden, nicht zu beurteilen (X).

Reading list

Pflichtliteratur
Prainsack, Barbara und Mirjam Pot (2021) Qualitative und interpretative Methoden in der Politikwissenschaft. Wien: facultas

Empfohlene Literatur
Blaikie, Norman (2008) Designing Social Research: The Logic of Anticipation. Cambridge: Polity Press.
Blatter, Joachim/Langer, Phil/Wagemann, Claudius (2018) Qualitative Methoden in der Politikwissenschaft. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Zinsser, William (2006) On Writing Well. New York: HarperCollins.

Association in the course directory

Last modified: Su 13.03.2022 08:29