Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly. Registration is mandatory for courses and exams. Wearing a FFP2 face mask and a valid evidence of being tested, vaccinated or have recovered from an infection are mandatory on site.

Please read the information on studieren.univie.ac.at/en/info.

210117 SE M3: Political Theories and Research on Theory (2021S)

The event of the political (Badiou, Agamben, Derrida, Butler)

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work
REMOTE

Die Lehre wird im SoSe 2021 zu Beginn voraussichtlich digital stattfinden. Je nach Lage wird auf hybride oder Vor-Ort-Lehre umgestellt. Die Lehrenden werden die konkrete Organisationsform und Lehrmethodik auf ufind und Moodle bekannt geben, wobei auch mit kurzfristigen Änderungen gerechnet werden muss.

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

In einer Rundmail an alle angemeldeten SE-Teilnehmer*innen werde ich Ihnen einige Tage vor der ersten Sitzung nähere Details zum Online-Zugang mitteilen.
(Voraussichtlich wird die erste Sitzung via Zoom stattfinden.)
Mit besten Grüssen, Peter Zeillinger (Stand: 8.2.2021)

Thursday 11.03. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 18.03. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 25.03. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 15.04. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 22.04. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 29.04. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 06.05. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 20.05. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 27.05. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 10.06. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 17.06. 09:45 - 11:15 Digital
Thursday 24.06. 09:45 - 11:15 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Worin bestehen die Grundlage und das Kriterium politischen Handelns (Politik, la politique), wenn es keinen letzten, unhinterfragbaren Ausgangspunkt gibt? In diesem Seminar werden Zugänge erarbeitet, die »das Politische« – also das Feld oder der Raum, innerhalb dessen die »Politik« agiert – mit der Struktur des Ereignisses bzw. des Ereignishaften beschreiben. Dabei steht weder eine Art »Spektakel« noch ein bestimmtes historisches Geschehen im Zentrum, sondern das Wissen um einen Grund, der nicht positiv fassbar ist und dennoch die Formulierung von Kriterien des Handelns erlaubt. Dieses Verständnis des »Ereignishaften« (das Politische, le politique), das das Feld der Praxis eröffnet und fruchtbar macht, wird anhand von Texten von Alain Badiou, Giorgio Agamben, Michel Foucault, Jacques Derrida und Judith Butler erarbeitet.

Nicht Theorien oder politische Modelle werden hier diskutiert, sondern ein neuerlicher Blick auf die Entwicklung des abendländischen Politikverständnisses. Konkrete (Re-)Lektüren des geschichtlichen Entstehens der Vorstellung von Souveränität, Gouvernementalität und Bio-Politik formen ein Bild des Politischen, das weder auf metaphysischen Voraussetzungen aufruht und auch nicht auf Modelle der Identität oder eines politischen Antagonismus hinausläuft.

Ziel des Seminars ist es - neben der textnahen Erarbeitung und Nachzeichnung der Argumentation einschlägiger Autor*innen -, Kriterien verständlich zu machen, die den Aspekt des Ereignishafen im Feld des Politischen in der Praxis konkreter Politik fruchtbar machen.

Ausgangspunkt für die Arbeit im Seminar ist zunächst ein angemessenes politisches Verständnis des Begriffs »Ereignis« (Badiou). Zahlreiche Beobachtungen zur Entstehung des abendländischen Politikverständnisses finden sich in den Arbeiten von Giorgio Agamben und Michel Foucault. Dabei soll vor allem auch ein affirmativer Zugang zum so oft missverstandenen »Homo-Sacer-Projekt« Agambens eröffnet werden. Mit Jacques Derrida wird es möglich, das »Ereignishafte« in konkreten politischen Kontexten zu beschreiben: z.B. in der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, sowie in der Frage der »Identität« Europas. Mit Judith Butler und Athena Athanasiou (die auf Butler aufbaut) werden zeitgenössische Formen von politischem Widerstand analysiert.

Da die Argumentation und Begrifflichkeit der behandelten Autor*innen z.T. immer noch eine starke Hürde für die Rezeption darstellt, wird es ein didaktisches Ziel sein, die Bedeutung - vielleicht auch Notwendigkeit - dieser Art von Argumentation zu erschließen. In diesem Sinn werden sich eine geführte Lektüre als Einleitung zu den Texten und die gemeinsame kritische Diskussion der inhaltlichen Positionen immer wieder abwechseln.

Assessment and permitted materials

a) Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit bei Online-Sitzungen (15%)
b) Ein »Referat« zu den Seminartexten, das – mit Hilfe individueller Unterstützung durch den LV-Leiter – schriftlich ausgearbeitet und den Kolleg*innen zur Verfügung gestellt wird (35%)
c) Abschließende Seminararbeit (ca. 15 Seiten) (50%)
Alle Teilleistungen sind verpflichtend!

[ Die konkreten Anforderungen und die Vorgangsweise während der Zeit des Home-Learnings werden mit allen Teilnehmer*innen zu Beginn des Seminars besprochen, schriftlich fixiert und per eMail nochmals mitgeteilt. Diese Informationen sind dann auch auf der Moodle-Seite zum Seminar abrufbar. ]

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die Abfassung einer Seminararbeit, ein (schriftlich formuliertes) Referat sowie die wöchentliche Abgabe von schriftlichen Lektürereflexionen, die sich an vorgegebenen lektüreleitenden Fragen orientieren. Zudem werden die regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit und die Bereitschaft zur kritischen Auseinandersetzung mit den behandelten Texten vorausgesetzt.

Examination topics

Grundlage für die Seminararbeit sind die im Seminar gelesenen Texte.

Reading list

Alle Werke, sowie zusätzlich relevante Sekundärliteratur, werden den Seminarteilnehmer*innen als PDF-Dateien (via Moodle) zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Last modified: We 21.04.2021 11:26