Universität Wien FIND

210129 SE M8 a: Gender and Politics (2013S)

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 18.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 08.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 15.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 22.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 29.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 06.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 13.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 27.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 03.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 10.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 17.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Monday 24.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Aims, contents and method of the course

Die Lehrveranstaltung bietet einen Überblick über zentrale Konzeptionen Foucaults und deren (potenzielle) Relevanz für die Auseinandersetzung mit Geschlecht bzw. Geschlechterverhältnissen. Ausgangspunkte bilden hierbei Foucaults theoretische und methodologische Ansatzpunkte (Archäologe, Genealogie, Nominalismus). In weiterer Folge werden Foucaults zentrale Konzeptionen von Macht und Wahrheit, Herrschaft, Regierung und Gouvernementalität, die wesentliche Beiträge Foucaults zum politischen Denken markieren und zur Etablierung der Gouvernementalitätsstudien als eigenes Forschungsfeld innerhalb der Politikwissenschaft führten, thematisiert und auf mögliche Anschlussstellen für die Analyse von Geschlecht/Geschlechterverhältnissen hin untersucht.
In den Präsentationen und schriftlichen Seminararbeiten der Studierenden werden darüber hinaus einzelne Beispiele der Aufnahme Foucaultscher Konzepte in der Geschlechterforschung bearbeitet.

Assessment and permitted materials

Basis der Leistungsbeurteilung bilden mündliche Mitarbeit, kurze Impulsreferate, das Verfassen einer schriftlichen Arbeit zur Aufnahme einzelner Foucaultscher Konzepte in der Geschlechterforschung und die maximal 10minütige Präsentation der Seminararbeit. Darüber hinaus sind zur Vorbereitung der einzelnen Texte zwei Fragen pro Text schriftlich zu formulieren.

Minimum requirements and assessment criteria

Die Studierenden sollen im Zuge der LV zentrale Konzepte Foucaults kennen lernen, damit ihr theoretisches und methodologisches Repertoire erweitern und zugleich mögliche Anwendungen von und Anschlussmöglichkeiten an Foucaults Theorierahmen für die Analyse von Geschlecht bzw. Geschlechterverhältnissen entwickeln lernen.

Examination topics

Die Lehrveranstaltung gliedert sich methodisch in zwei Teile. In Teil 1 steht die gemeinsame Analyse von Texten, deren Diskussion und Bearbeitung in Kleingruppen sowie im Plenum im Vordergrund; in Teil 2 stehen die Kurzpräsentationen der Studierenden im Mittelpunkt des Seminars.

Reading list

Foucault, Michel (1983/1976): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1, Frankfurt/Main, 125-128, 139-142.
Foucault, Michel (1996/1971): Die Ordnung des Diskurses, Frankfurt/Main, 10-38.
Foucault, Michel (1978): Ein Spiel um die Psychoanalyse, in: ders.: Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit, 119-125.
Foucault, Michel (1983/1976): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1, Frankfurt/Main, 101-124.
Michel Foucault (1978): Wahrheit und Macht. Interview mit Michel Foucault, in: ders.: Dispositive der Macht. Über Sexualität Wissen und Wahrheit, 42-54.
Foucault, Michel (1992): Was ist Kritik?, Berlin, 7-41.
Foucault, Michel (2004): Geschichte der Gouvernementalität I. Sicherheit, Territorium, Bevölkerung, Frankfurt/Main, 87-172.

Association in the course directory

Last modified: Fr 31.08.2018 08:53