Universität Wien FIND

210133 SE M10: Culture and Politics (2019W)

Symbols and staging of politics

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2018 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Moodle; We 16.10. 11:30-13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Registration/Deregistration

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 09.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 23.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 30.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 06.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 13.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 20.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 27.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 04.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 11.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 08.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 15.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 22.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Wednesday 29.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

In politischen Diskussionen und Kommentaren ist regelmäßig von „symbolischer“ Politik und „politischen Inszenierungen“ die Rede. Diese überwiegend negativ konnotierten Beobachtungen stellen, über politische Differenzen hinweg, zumeist den realen politischen Inhalt und/ oder die Authentizität politischer Maßnahmen und Ereignisse bzw. der politischen Repräsentanten in Frage: der Wahlkampagne des amtierenden französischen Präsidenten Emmanuel Macron wurde mit diesem Vorwurf ebenso begegnet wie dem Vorhaben einer Grenzmauer zu Mexiko des US-Präsidenten Donald Trump oder den öffentlichen Auftritten des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz.
Symbol und Inszenierung – als Formen der politischen Repräsentation – charakterisieren aber zugleich einen zentralen Bereich von Politik, jenen ihrer Darstellung. Im Wettbewerb um Aufmerksamkeit in der Vielzahl der Massenmedien, in denen zeitgenössische Politik dargestellt wird kann die Bedeutung symbolischer Politik und politischer Inszenierungen deshalb kaum überschätzt werden.
Symbol und Inszenierung von Politik bedienen sich dabei traditioneller Formen ebenso, wie der Bezüge auf zeitgenössische Ausdrucksweisen unterschiedlichster Bereiche der Alltagskultur. Das Seminar versucht deshalb, anhand von Beispielen aktueller politischer Symbole und Inszenierungen beiden Referenzrahmen – dem historischen ebenso wie dem alltagskulturellen nachzugehen: anhand der ausgewählten Beispiele werden theoretische Ansätze zur Decodierung aktueller politischer Symbole und Inszenierungen diskutiert.

Assessment and permitted materials

- aktive Teilnahme im SE (25%)
- Referat und Thesenpapier (25%)
- SE-Arbeit (50%)

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Andreas Dörner, Politainment. Frankfurt M. 2001
Murray G. Edelman, Politik als Ritual. Frankfurt M. 1990
Andreas Pribersky, Berthold Unfried (Hg.), Symbole und Rituale des Politischen. Frankfurt M. 1999
Herbert Willems (Hg.), Theatralisierung der Gesellschaft. Wiesbaden 2009

Association in the course directory

Last modified: We 09.10.2019 16:08