Universität Wien FIND

210135 SE M11: FOP Research Practice (2019W)

Empirical Research on the imperial mode of living and recent protests against it

12.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2018 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Moodle; Tu 22.10. 09:45-13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock

Registration/Deregistration

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 08.10. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 15.10. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 29.10. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 05.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 12.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 19.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 26.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 03.12. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 10.12. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 17.12. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 07.01. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 14.01. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 21.01. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Tuesday 28.01. 09:45 - 13:00 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Das Konzept der imperialen Lebensweise beleuchtet, wie die alltäglichen Lebensverhältnisse und Gewohnheiten in den Ländern des Globalen Norden (und zunehmenden auch der Ober- und Mittelklassen in den Schwellenländern) durch einen nicht-nachhaltigen Zugriff auf Ressourcen, billige Arbeitskräfte und natürliche Senken andernorts ermöglicht wird. Dieser ‚imperiale‘ Zugriff ist nicht in erster Linie ein Problem individueller Konsumentscheidungen, sondern tief in die globale Wirtschaftsordnung und die mit ihr verbundenen politischen und kulturellen Machtverhältnisse eingeschrieben. Einige der aktuellen sozialen Bewegungen wir etwa die „Fridays for Future“ oder „System Change, not Climate Change“ können auch als Proteste gegen die sich ausbreitende imperiale Lebensweise verstanden werden.

Ziel des Forschungspraktikums ist es, zunächst ein Verständnis grundlegender Dynamiken der imperialen Lebensweise zu erarbeiten. In Gruppen werden dann konkrete Themen- und Fragestellungen erarbeitet, um selbst mittels Literaturrecherche, Interviews, beobachtender Teilnahme oder Dokumentenanalyse (ggf. auch visuelle Analysen) diese Fragen empirisch zu erforschen.

Bitte kalkulieren Sie für die Teilnahme am FOP (12 ECTS!) durchschnittlich zwei Arbeitstage pro Woche ein.

Assessment and permitted materials

Die Studierenden arbeiten mit Forschungstagebüchern während des Semesters, erarbeiten als Gruppe ein Forschungs-Exposé und erstellen bis 30. Mai 2020 eine gemeinsame Forschungsarbeit, in der die Einzelleistungen klar gekennzeichnet sind.

Minimum requirements and assessment criteria

Es müssen alle Teilleistungen erbracht werden.

Examination topics

Reading list

Einführende Literatur:
Brand, Ulrich/Wissen, Markus (2017): Imperiale Lebensweise. Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus. München: oekom.

Im Sekretariat des IPW mit Autorenrabatt für 12,50 Euro erhältlich.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.10.2019 15:08