Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

220026 VO SPEZI: VO GEME Gender and Media (2021W)

REMOTE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Lehrmethode im WiSe 2021/22 - Die Vorlesung wird digital über Big Blue Button stattfinden. Im Anschluss werden Aufzeichnungen zur Verfügung gestellt. (Stand 28.09.2021)

Thursday 07.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 14.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 21.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 28.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 04.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 11.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 18.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 25.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 02.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 16.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 13.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Thursday 20.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum

Information

Aims, contents and method of the course

Die Vorlesung betrachtet Mediennutzung und -inhalte sowie medienvermittelte interpersonale Kommunikation aus Gender- und feministischer Perspektive. Ungleichheiten in Zugang zu medialen Angeboten, Mediennutzungsverhalten, medienvermittelter Teilhabe und Darstellung sozialer Gruppen in den Medien beruhen auf der Wechselwirkung verschiedener sozialer Kategorien wie Gender, Klassenzugehörigkeit und Race. Die Vorlesung gibt einen Überblick zu Konzepten und Theorien kommunikations- und medienwissenschaftlicher Gender- und feministischer Forschung und wendet diese auf zentrale Fragestellungen des digitalen Zeitalters an. Darüber hinaus gibt die Veranstaltung Einblick in den aktuellen Forschungsstand und methodische Zugänge und fokussiert dabei auf die Bedeutung von Gender und Intersektionalität in digitalen Medienumgebungen (z. B. Social Media, digitale Spiele). Dabei werden folgende Inhalte vermittelt:
Einführung in zentrale Begriffe, Perspektiven und Fragestellungen, insbesondere in das Verständnis der Kategorie Gender und die Ansätze Gleichheit, Differenz und Diversität sowie Intersektionalität
Gender als Differenzkategorie: Gender und Medien Nutzung und Darstellung, Gender in der medienvermittelten interpersonalen Kommunikation, Gender und digitale Sichtbarkeit
Intersektionen: Körper und Gender, Race und Gender
Empirische Befunde zu Medien, Gender und Intersektionalität: Repräsentation und Partizipation, Gendernormen und Machtverhältnisse.

Assessment and permitted materials

Prüfungsstoff sind die Vorlesungsinhalte und die prüfungsrelevante Literatur.
Stand Anfang September 2021:
Schriftliche Prüfung mit offenen Fragen, digital oder vor Ort (vorbehaltlich aller Einschränkungen, die zur Eindämmung von Covid-19 notwendig sein könnten).

Minimum requirements and assessment criteria

Mehr als 50% der Fragen müssen richtig beantwortet werden, um eine positive Leistungsbeurteilung zu erhalten.

Examination topics

Reading list

Drüeke, R. (2019). Checke your privilege. Intersektionale Perspektiven auf digitalisierte Medienkulturen. In M. Brüggemann, S. Eder, & A. Tillmann (Hrsg.), Medienbildung für alle. Digitalisierung. Teilhabe (S. 21-33). Vielfalt. München: kopaed.

Lünenborg, M., & Maier, T. (2013). Gender media studies. Eine Einführung. Konstanz: UVK.

Mendes, K., & Carter, C. (2008). Feminist and gender media studies: A critical overview.Sociology Compass,2(6), 17011718.

Sobieraj, S. (2020). Credible threat: Attacks against women online and the future of democracy. Oxford University Press.

Wischermann, U. (2018): Frauen- und Geschlechterforschung in der Kommunikations- und Medienwissenschaft. In R. Drüeke et al. (Hrsg.), Kommunikationswissenschaftliche Gender Studies. Zur Aktualität kritischer Gesellschaftsanalyse (S.5775). Bielefeld: transcript.

Wilhelm, C. (2021). Gendered (in) visibility in digital media contexts. Studies in Communication Sciences, 21(1), 99-113. https://doi.org/10.24434/j.scoms.2021.01.007

Winker, G., & Degele, N. (2015). Intersektionalität: Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcript.

Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung und im Laufe des Semesters bekanntgegeben.

Association in the course directory

Last modified: Tu 28.09.2021 11:09