Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

230041 SE Cultural Sociology or Sociology of Culture - Theories and Approaches (2021S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Continuous assessment of course work
REMOTE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Update 18.05.2021: die Blocktermine im Juni werden auf digitale Lehre umgestellt. Die gesamte LV wird online angeboten.

Update 2.2.2021: wegen Renovierungsarbeiten im ursprünglich verplanten Raum (Rathausstraße) muss die Einheit am 10.06.2021 verlegt werden.

Datenstand Dez.2020: Bei anhaltenden Einschränkungen im Kontext von
Covid 19 werden Einheiten, die aktuell als hybrid geplant sind, auf
digitalen Unterricht umgestellt. Beachten Sie bitte die Ankündigungen
der Lehrveranstaltungsleitung bzw. die Updates im Vorlesungsverzeichnis.

Thursday 15.04. 18:00 - 19:00 Digital (Kickoff Class)
Thursday 10.06. 08:00 - 15:30 Hybride Lehre
Friday 11.06. 09:00 - 17:00 Hybride Lehre
Saturday 12.06. 09:00 - 17:00 Hybride Lehre

Information

Aims, contents and method of the course

Das Theorieprogramm einer Cultural Sociology (Kultursoziologie) in Unterscheidung von einer Sociology of Culture (Soziologie des kulturellen Feldes) kennenlernen und in seiner theoretischen Verortung, seinen Bezugnahmen und Abgrenzungen sowie seinen Implikationen für die Forschung diskutieren.
Inhalt:
Das Seminar beginnt mit dem von Jeffrey Alexander und seinen Kollegen seit den 1990er Jahren vorgelegten "starken" Theorieprogramm einer Cultural Sociology (Alexander 1996; Alexander/Smith 2001) und fragt nach seinen Vorläufern, seinen Abgrenzungen und seinen Implikationen für die kultursoziologische Forschung. Alexander formulierte eine einflussreich gewordene Gegenüberstellung von Cultural Sociology und Sociology of Culture, wobei erstes auf eine Allgemeine Soziologie zielt, die alle gesellschaftlichen Phänomene auf die Perspektive und den Einfluss von Sinn und Bedeutung (meaning) hin untersucht, während letzteres auf Kultur als eingegrenzten Gegenstandsbereich abstellt. Der Ansatz hat seit seiner ersten Formulierung bereits Institutionengeschichte geschrieben, wie an Handbüchern, Zeitschriften sowie der Einrichtung eines Forschungszentrums abzulesen ist. Was war die historische Frontstellung in den USA, in der diese Theorierichtung sich ausbildet? Wie verhält sich das zur deutschen Tradition sinnverstehender Soziologie auf der einen Seite und zum Cultural Turn auf der anderen Seite? Wie wird Cultural Sociology in empirische Forschung übersetzt und wie unterscheidet sie sich von kultursoziologischer Forschung im Sinne einer Sociology of Culture?
Methode:
Diskussion von Texten mit kurzen Impulsreferaten.
Die Unterrichtssprache ist überwiegend deutsch, die Diskussion in englischer Sprache ist selbstverständlich möglich. Die zu lesende Literatur ist englisch und deutsch.

Assessment and permitted materials

Hausarbeit, 15-20 Seiten (deutsch oder englisch)

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Minimum requirements and assessment criteria

Regelmäßige aktive Teilnahme auf der Basis der gelesenen Texte. Es geht im Seminar wesentlich um die intensive Besprechung der Texte. (30 Prozent)
Darüber hinaus wird abhängig von der Teilnehmerzahl einer der folgenden Beiträge erwartet: (a) ein kurzes Impulsreferat zum Einstieg in die Besprechung der Grundlagentexte oder (b) zum theoretischen Hintergrund der Texte oder (c) die Vorbereitung von Diskussionsstimuli. (20 Prozent)
Schriftliche Hausarbeit: (50 Prozent)

Examination topics

Reading list

Die Literatur zum Seminar ist deutsch- und englischsprachig.

Literatur zur Einführung:
Alexander, J.; Smith, P. The Strong Program in Cultural Theory: Elements of a Structural Hermeneutics. In Handbook of Social Theory; Turner, J.; Hrsg.; Kluwer Academic: New York, 2001, pp 135-150.
1) Karstein, U./Wohlrab-Sahr, M. Culture. In: Hollstein, B.; Gresshoff, R.; Schimank, U.; Weiss, A.; Hrsg.; Soziologie Sociology in the German-Speaking World. Special Issue Soziologische Revue 2021: 9-26.
2) Wohlrab-Sahr, M. Cultural Sociology: Starkes Programm oder breiter Zugang? In: Soziologische Revue 2020; 43(3): 386394

Weitere Literatur zum Seminar wird bei der Vorbesprechung am 15.4. um 18 Uhr bekanntgegeben.

Association in the course directory

Last modified: Tu 18.05.2021 16:28