Universität Wien FIND

Teaching at the University of Vienna will take place in the form of remote learning until the end of the semester. Exams basically take place digitally as well. Further information about remote learning

From the end of May onwards, individual exams that cannot be held online will be taking place within the framework of limited exam operation on site at exam centres. You consent to the changed mode of assessment when registering for the exam/course. All information about the exams at the exam centres

230049 VO Democracy as human life-form. The crisis. (2011S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie

raumbedingte TeilnehmerInnenbeschränkung

Registration/Deregistration

Details

max. 80 participants
Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 03.03. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 10.03. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 17.03. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 24.03. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 31.03. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 07.04. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 14.04. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 05.05. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 12.05. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 19.05. 10:30 - 12:00 Marietta-Blau-Saal Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 10
Thursday 26.05. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 09.06. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Thursday 16.06. 10:30 - 12:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5

Information

Aims, contents and method of the course

Ich suche in der Vorlesung darzulegen, dass die Ausbildung der Demokratie von zwei historischen Vorgaben bestimmt wird: von dem Verständnis einer humanen Lebensform, wie es am Beginn der Neuzeit in einer säkular gewordenen Welt gewonnen wurde, und von der Ausbildung einer Marktgesellschaft, in der sich die Demokratie als Organisationsform des politischen Systems gebildet hat. Kernthese der Vorlesung ist, dass wir durch die Entwicklung des ökonomischen Systems der Marktgesellschaft in eine historische Lage geraten sind, in der die humane Lebensform bedroht ist. In ihr ist die Demokratie in eine Krise geraten. Sie erweist sich unter der Machtverfassung des ökonomischen Systems als unfähig, der Bedrohung der humanen Lebensform entgegen zu wirken und sie schließlich abzuwenden. Ihre Unfähigkeit lässt sich an dem Umgang mit den Problemen der Armut, der Umwelt und der demographischen Entwicklung dokumentieren. Ich nenne im Folgenden die Titel, die ich zu erörtern beabsichtige.

Teil I:
1. Vorl.: Worum es geht.
2.Vorl.: Die humane Lebensform in einer säkular gewordenen Welt.
3. Vorl. Demokratie als Postulat der Selbstbestimmung.
4. Die athenische Demokratie.

Teil II:
5. Vorl.: Die Unabweisbarkeit der Demokratie in derNeuzeit;
6. Vorl.: Die Logik des ökonomischen Systems.
7. Vorl.: Die Ausbildung der Demokratie als bürgerliche Demokratie.
8. Vorl.: Demokratie als Hoffnung des Proletariats.

Teil III:
9. Vorl.: Der missratene Sozialstaat.
10. Vorl.: Der Liberalismus im Widerstreit mit der humanen Lebensform. 11. Vorl.: Der Sozialstaat des Verschwindens. Das Subjekts als Unternehmer seiner eigenen Arbeitskraft.

Teil IV: Theoriedefizite.
12. Vorl.: Demokratie zwischen Identität und Differenz (Rousseau).
13. Vorl.: Kritik der deliberativen Theorie der Demokratie (Habermas).
Zum Schluss: Eine andere Demokratie. Macht als Medium der Solidarität.

Assessment and permitted materials

Für den Erwerb eines Leistungsnachweises sind in der letzten Vorlesung vier Fragen schriftlich zu beantworten, die in der Vorlesung eingehend erörtert wurden. Falls erforderlich, ist ein weiterer Termin am Beginn des WS 2011/12 möglich.

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Günter Dux (2000), Historisch-genetische Theorie der Kultur, Weilerswist.
Günter Dux (2008), Warum denn Gerechtigkeit. Die Logik des ökonomischen Systems.

Association in the course directory

in 905 : MA T VO Soziologische Theorien |
in 121: in Kombination mit SE Theorie Master (2SSt / 4 ECST) als VOSE Soziologische Theorien,
3. Abschnitt

Last modified: Tu 17.12.2019 16:57