Universität Wien FIND

230128 WS Diagnosis of Society: Sociology of (Working)Time (2019W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 08.10. 15:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Tuesday 22.10. 15:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Tuesday 05.11. 15:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Tuesday 19.11. 15:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Tuesday 03.12. 15:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Tuesday 28.01. 15:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Die scheinbar neutrale Dimension der Zeit, über die auf den ersten Blick alle Menschen in gleichem Maße verfügen, stellt aus soziologischer Perspektive eine wertvolle Analysekategorie dar. Tatsächlich bestehen nämlich, berücksichtigt man etwa Aspekte von Autonomie über die Arbeits- und Lebenszeit und dafür notwendige Voraussetzungen, große Unterschiede in der Nutzbarmachung von Zeit. So drückt sich Herrschaft in der Regel in der Verfügung über die Zeit anderer Menschen aus. Darüber hinaus spiegeln Wertvorstellungen über die legitime Verwendung von Zeit Herrschaftsverhältnisse wider. Denken wir etwa nur an unterschiedliche gesellschaftliche Bewertungen von „Freizeit“ im Kontext von Arbeitslosigkeit, Urlaub, Sabbatical oder Pension. Das Beispiel zeigt auch die Zentralität der Arbeitszeit. Die Organisation von Arbeitszeit und Arbeitszeitpolitik haben dementsprechend weitreichende individuelle und gesellschaftliche Relevanz etwa hinsichtlich der Work-Life-Balance oder der Geschlechterverhältnisse. Arbeitszeitpolitik tangiert somit verschiedene Dimensionen von Ungleichheit und ist somit auch Stellschraube gesellschaftlicher Entwicklungen. Man denke nur an die Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit, die maßgelblich durch Arbeitszeitpolitik beeinflusst wird, wie internationale Vergleiche zeigen. Neben großer analytischer Bedeutung wohnt Arbeitszeitwünschen aber auch stets utopisches Potential inne, das Wünsche und Vorstellungen eines „anderen“ Lebens offenbart.
In der Lehrveranstaltung werden unterschiedliche Perspektiven auf Zeit und Arbeitszeit beleuchtet. Die Themen reichen von der „Erfindung“ der Arbeitszeit in der Geschichte, über den Kampf um Arbeitszeit und deren Verkürzung, die geschlechtliche Arbeitsteilung bis hin zu Entgrenzung und Debatten zu Zeitwohlstand und Ökologie.
In der Lehrveranstaltung werden die verschiedenen Themen in Gruppen (Referate, Kommentare, Kurzzusammenfassungen) bearbeitet und eine Abschlussarbeit mit eigener Schwerpunktsetzung verfasst. Im Zuge der Lehrveranstaltung erwerben die Studierenden die Fähigkeit, arbeitszeitbezogene Fragestellungen aus soziologischer Perspektive zu analysieren.

Assessment and permitted materials

Zur Beurteilung der Leistung sind die aktive Mitarbeit während der Lehrveranstaltung, das Vortragen von Referaten und Kommentaren, die Ausarbeitung von Hausarbeiten und das Verfassen eines schriftlichen Abschlussberichtes notwendig.

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die aktive Beteiligung an den Lehrveranstaltungen (maximal darf ein Seminartermin versäumt werden) sowie die Erbringung folgender drei Teilleistungen:
• Mitarbeit während des Semesters/Schriftliche Ausarbeitungen von Hausaufgaben: 30%
• Referate/Kommentare zu ausgewählten Texten: 30%
• Abschlussarbeit: 40%

Examination topics

Inhalt der Lehrveranstaltung

Reading list

Basisliteratur:
Flecker, Jörg (2017): Arbeit und Beschäftigung - eine soziologische Einführung. Wien: utb/Facultas.

Habermann, F., Rosa, H., Haug, F., Paech, N., Kirschenmann, L., Wittmann, F., & Konzeptwerk Neue Ökonomie (Eds.). (2015). Zeitwohlstand: Wie wir anders arbeiten, nachhaltig wirtschaften und besser leben (2. Auflage). München: oekom verlag.

Jürgens, K. (2007). Die Ökonomisierung von Zeit im flexiblen Kapitalismus. WSI-Mitteilungen, 60(4), 167-173.

Rinderspacher, Jürgen P. (2012): Zeitwohlstand – Kriterien für einen anderen Maßstab von Lebensqualität. WISO Nr. 1/2012, 11-26.

Schönauer, Annika; Saupe, Bernhard; Eichmann, Hubert (2018): Arbeitszeitlandschaften in Österreich. Praxis und Regulierung in heterogenen Erwerbsfeldern. Baden-Baden: Nomos Verlag.

Sorokin, Pitirim A.; Merton, Robert K. (1937): Social Time: A Methodological and Functional Analysis. American Journal of Sociology, 42(5), 615-629.

Thompson, E. P. (1967). Time, work-discipline, and industrial capitalism. Past & present, (38), 56-97.

Weitere Texte werden in der ersten Lehrveranstaltung bekanntgegeben.

Association in the course directory

in 505: BA T2 Workshop Gesellschaftsdiagnosen

Last modified: Tu 01.10.2019 13:29