Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

230151 UK Body, Knowledge, Society (2013W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 24.10. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 31.10. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 07.11. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 14.11. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 28.11. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 05.12. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 12.12. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 09.01. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 16.01. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 23.01. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien
Thursday 30.01. 11:45 - 13:45 Seminarraum STS, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/6. Stock, 1010 Wien

Information

Aims, contents and method of the course

Das Thema Ernährung ist gegenwärtig in unserer Gesellschaft 'in aller Munde' und es ist nahezu unmöglich den Konsum, die Zubereitung und die Einnahme von Essen abgekoppelt von wissenschaftlichem Wissen und Expertise wahrzunehmen, zu erleben und zu denken. Gleichzeitig gibt es kaum einen anderen Bereich in dem Expertenwissen heterogener, widersprüchlicher und kurzlebiger ist. Dieses Spannungsfeld wirft zentrale Fragen auf: Woher wissen wir was wir essen sollen? Welche Werkzeuge stehen uns zur Verfügung um Nahrung zu beurteilen? Warum werden manche Empfehlungen beinahe unhinterfragt in Lebenswelten und Alltagspraxen integriert und andere heftig kritisiert oder zurückgewiesen?
Um sich diesen Fragen anzunähern, werden wir uns in diesem Universitätskurs mit unterschiedlichen Formen von Wissen über die 'richtige' oder 'falsche' Ernährung beschäftigen und gemeinsam erarbeiten, wie diese mit unseren Vorstellungen über das Selbst, unseren Körper und unseren Platz in der sozialen Ordnung zusammenhängen. Hierfür werden wir auch unterschiedliche Lebensentwürfe und Identitäten (z.B. VegetarierInnen oder Intellektuelle) sowie deren spezifische Auffassungen von richtiger Ernährung und Körperidealen näher beleuchten.
Durch das Studium von 'Alternativen' anhand von historischen Beispielen aber auch rezenten Gegenentwürfen, erlangen wir Distanz von dominanten Paradigmen und Sichtweisen und erkennen, wie Wissen um Ernährung nicht einfach eine 'objektive' Repräsentation der Realität darstellt, sondern sozial geformt und in einen jeweiligen kulturellen Kontext eingebettet ist.
Einen weiteren Schwerpunkt werden wir auf die Beziehungen zwischen kulturell-tradiertem und erfahrungsbasiertem Wissen und jenem der Ernährungswissenschaften legen und fragen wie auf beiden Seiten Legitimität, Glaubwürdigkeit und Autorität hergestellt wird. Dafür setzen wir uns mit jenen dominanten Kategorien auseinander, die gegenwärtig das Vokabular bereitstellen, um über Essen, Gesundheit, den Körper und Krankheit sprechen zu können. So haben beispielsweise Maßzahlen wie die Kalorie soziale, rechtliche und kulturelle Auswirkungen auf die Produktion und Konsumtion von Essen und schaffen die Basis für staatliche Interventionen in Ernährungspraktiken und Expertenbeiträge zur Definition einer gesunden Ernährung.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Ziel des UK ist es, sich gemeinsam einem komplexeren Verständnis des Verhältnisses von Praktiken und Diskursen der Ernährung, wissenschaftlichem Wissen und Gesellschaft anzunähern. Neben klassischen Texten zur Biopolitik, sowie spezifischen sozialwissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Essen und Ernährung, werden wir gegenwärtige Konzepte der Wissenschaftsforschung kennenlernen und gemeinsam diskutieren. Voraussetzungen für den Zeugniserwerb sind Anwesenheit, Mitarbeit, Arbeitsaufgaben und die Absolvierung der schriftlichen Abschlussprüfung.

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:39