Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

230159 UK Science - technology - gender: an introduction (2010W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Continuous assessment of course work

Vorbesprechung: 07.10.2010, 10:00 Uhr
Abschlusstest: 13.01.2011

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 07.10. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 28.10. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 04.11. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 11.11. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 18.11. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 25.11. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 02.12. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 09.12. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG
Thursday 16.12. 10:00 - 12:00 Seminarraum Physik Sensengasse 8 EG

Information

Aims, contents and method of the course

Was hat Geschlecht mit Wissenschaft und Technik zu tun? Basiert wissenschaftliches Wissen nicht auf bloßen objektiven Fakten, und wird nicht von sozialen Kategorien wie Geschlecht beeinflusst? Und ist Technik denn nicht einfach nur die beste Lösung für ein in der Gesellschaft existierendes Problem, von der alle in gleichem Maße profitieren, egal ob sie Männer oder Frauen sind? Oder stellen sich diese Fragen vielleicht doch etwas komplizierter dar?
Wissenschaft und Technik gelten oft als wertneutral - als frei von gesellschaftlichen Einflüssen und damit auch als frei von vorgefassten Meinungen über soziale Kategorien wie Geschlecht, aber auch Herkunft, Rasse oder Schichtzugehörigkeit. Tatsächlich haben aber zahlreiche Arbeiten aus dem Bereich der Wissenschaftsforschung gezeigt, dass gesellschaftliche Ideen über die Natur der Geschlechter, ihre als unterschiedlich konzipierten Begabungen, Vorliebe und Potentiale sehr wohl in die Produktion wissenschaftlichen Wissens und dessen technischer Anwendungen einfließen. Da Wissenschaft und Technologie unsere Gesellschaft heute in nie da gewesenem Ausmaß gestalten, hat dies auch wesentliche Auswirkungen auf die Vorstellungen von Geschlecht, die in der Gesellschaft existieren.
Anhand von historischen und aktuellen Beispielen aus Naturwissenschaft und Technik wird dieser Kurs grundlegendes Wissen über die Beziehung von Wissenschaft, Technik und Geschlecht vermitteln. Ziel ist es zu zeigen dass Wissenschaft und Technik immer Teil einer Gesellschaft sind, und somit auch von den gängigen Meinungen und Denkstilen dieser Gesellschaft beeinflusst sind - auch und gerade im Bezug auf die Natur der Geschlechter. Beispiel mit denen wir uns beschäftigen reichen hier von Verständnis der Rolle der Geschlechter in Evolution und Reproduktion, über die Beschreibung von Menschenaffen, Eizellen und Hormonen, bis hin zum Design der Mikrowelle und der Entwicklung von Computer Software.

Voraussetzungen für den Zeugniserwerb sind Anwesenheit, Mitarbeit, Arbeitsaufgaben und Absolvierung der schriftlichen Abschlussprüfung.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:39