Universität Wien FIND

Return to Vienna for the summer semester of 2022. We are planning to hold courses mainly on site to enable the personal exchange between you, your teachers and fellow students. We have labelled digital and mixed courses in u:find accordingly.

Due to COVID-19, there might be changes at short notice (e.g. individual classes in a digital format). Obtain information about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

240012 PS Reading Anthropological Texts (2022S)

Continuous assessment of course work

Summary

2 Jovicic , Moodle
Tu 17.05. 11:30-13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
3 Meillan-Kehr , Moodle
Mo 13.06. 13:15-16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
4 Fischer , Moodle
We 25.05. 15:00-18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
5 Civelek , Moodle
Th 19.05. 15:00-16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
6 Palmberger , Moodle
Tu 17.05. 15:00-16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).
Registration information is available for each group.

Groups

Group 2

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 participants
Language: German
LMS: Moodle

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

If possible, the course is to be conducted in presence. Due to the respective applicable distance regulations and other measures, adjustments may be made.

Tuesday 08.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 15.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 22.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 29.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 05.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 26.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 03.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 10.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 24.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 31.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 14.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 21.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 28.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Aims, contents and method of the course

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium und das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Dabei unterscheidet sich das Lesen wissenschaftlicher Texte von der Lektüre anderer Schriften maßgeblich. Die Inhalte (Gegenstände und Methoden) sind oft nicht sofort verständlich, die Darstellungsformen teilweise unbekannt und die Fachsprache wenig vertraut.

Im Proseminar werden daher anhand zentraler Texte der Kultur- und Sozialanthropologie Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Dabei geht es nicht nur um die Verschaffung des Überblicks über die Inhalte, sondern auch um die Auseinandersetzung mit den Fragestellungen, Methoden, Argumentation, und nicht zuletzt mit der historischen Kontextualisierung der Texte.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in der Bearbeitung und Analyse ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie geschult. Durch das wissenschaftliche Lesen (das Verständnis der englischsprachigen Texte wird vorausgesetzt) sollen sie erkennen lernen, was ein/e AutorIn mit seinem/ihrem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text aufwirft, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt. Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur, wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten, wie können diese Texte historisch eingeordnet werden und aus der heutigen Perspektive kritisch diskutiert werden?

Die Veranstaltung wird über die Moodle-Plattform unterstützt.

Assessment and permitted materials

Immanente Prüfungsform:
- Anwesenheit und Mitarbeit bei Diskussionen und interaktiven Übungen, verlässliche Gruppenarbeit
- Lektüre, Analyse und Präsentation der Literatur
- Selbstständige Recherche
- Schriftliche Abschlussarbeit

Bei allen Teilleistungen sind Hilfsmittel (Notizen, Texte, Online-Ressourcen etc.) erlaubt.

Minimum requirements and assessment criteria

- Anwesenheit wird erwartet; es darf max. 3 mal entschuldigt gefehlt werden
- Schriftliche Arbeit (40 %), Mitarbeit (30 %), Gruppenarbeit (30 %). Jede Teilleistung muss erbracht werden.

Die einzelnen Teilleistungen werden in diese Notenskala umgerechnet:
91-100 Punkte = 1 (sehr gut)
81-90 Punkte = 2 (gut)
71-80 Punkte = 3 (befriedigend)
61-70 Punkte = 4 (genügend)
0-60 Punkte = 5 (nicht genügend)

Reading list

Die vollständige Literaturliste wird in der ersten Einheit verkündet. Beispiele:

Benedict, Ruth. Chrysantheme und Schwert: Formen der japanischen Kultur. 5. Auflage. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2015 [1946]; daraus: Kapitel 1, Aufgabe: Japan, S. 11-26.

Clifford, James/Marcus, George E. (Hg.). Writing Culture: The poetics and politics of ethnography. Berkeley: University of California Press, 2010 [1986]; daraus: Clifford, James. Introduction: Partial Truths, S.1-26.

Geertz, Clifford. Dichte Beschreibung. Frankfurt am Main: Suhrkamp., 1987 [1973]; daraus: Kapitel 5: Deep Play, S. 202-260.

Evans-Pritchard, Edward E. 1940 .The Nuer: A Description of Modes of Livelihood and Political Institutions of a Nilotic People. Oxford: Clarendon Press. (S. 139-191, The Political System)

Lévi-Strauss, Claude. Das wilde Denken. 1. Aufl., Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2010 [1962]; daraus: Vorwort und Kapitel 1: Die Wissenschaft vom Konkreten, Anfang-S. 48.

Malinowski, Bronislaw. 2001 [1922]. Argonauten des westlichen Pazifik: Ein Bericht über Unternehmungen und Abenteuer der Eingeborenen in den Inselwelten von Melanesisch-Neuguinea. Eschborn bei Frankfurt: Klotz. (S. 23-50, Einführung)


Mauss, Marcel. Soziologie und Anthropologie. Band 2: Gabentausch - Todesvorstellung – Körpertechniken. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010 [1925]; daraus: Kapitel „Die Techniken des Körpers“

Mead, Margaret. Coming of Age in Samoa. A Psychological Study of Primitive Youth for Western Civilisation. New York: Perennial Classics., 2004 [1928]; daraus: Kapitel 1-3, S.5-28.

Scheper-Hughes, Nancy. Death Without Weeping. The Violence of Everyday Life in Brazil. Berkeley and Los Angeles: Berkeley University Press, 1992; daraus: Introduction, S.1-30.

Group 3

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 participants
Language: German
LMS: Moodle

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

If possible, the course is to be conducted in presence. Due to the respective applicable distance regulations and other measures, adjustments may be made.

Monday 07.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Monday 14.03. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Monday 28.03. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Monday 04.04. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Monday 25.04. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Monday 20.06. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Monday 27.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Aims, contents and method of the course

Das Lesen, Verstehen, Einordnen und Interpretieren wissenschaftlicher Texte ist eine zentrale Aufgabe nicht nur des sozial-und kulturanthropologischen Studiums, sondern auch der sozialwissenschaftlichen Wissensproduktion. Das Proseminar richtet sich an Studienanfänger*innen des Faches Sozial-und Kulturanthropologie und wird analytische Kompetenz im Umgang mit wissenschaftlichen Texten vermitteln. Anhand der Lektüre, wissenshistorischen Einordnung und gemeinsamen Besprechung zentraler Texte sollen Studierende dabei einen Einblick in disziplinäre Debatten, kulturanthropologische Theorien, methodologische Ansätze und wissenschaftliche Problemstellungen erhalten. Wie erarbeite ich mir einen wissenschaftlichen Text? Wie steht der Text mit anderen Werken in Verbindung? Was verstehen die Autor*innen unter Sozial- und Kulturanthropologie? Was zeichnet diese Disziplin methodisch, theoretisch und epistemologisch aus? Wer gilt als deren Hauptvertreter*innen, wessen Stimmen wurden marginalisiert und welche Ansätze sind zu manchen Zeiten besonders relevant und warum? Die Lehrveranstaltung verfolgt also ein doppeltes Ziel: die Förderung analytischer Lesekompetenz und die Diskussion zentraler Ansätze der Sozial-und Kulturanthropologie.

Von allen beteiligten Studierenden wird erwartet, dass sie alle in der LV zu besprechenden Texte vor der jeweiligen Sitzung gelesen haben. Die Lektüre englischsprachiger Texte wird vorausgesetzt, auch wenn die Seminarsprache deutsch ist. Die Veranstaltung wird über die Moodle-Plattform unterstützt.

Assessment and permitted materials

LeistungsnachweisImmanente Prüfungsform:- Lektüre und schriftliche Auseinandersetzung mit der Pflichtliteratur (75%)- Kurzvorstellung von Autor*innen, Diskussionsleitung und aktive Mitarbeit bei Gruppenarbeiten und bei der Diskussion der Texte (25%) PrüfungsmodalitätenMündliche Autorenvorstellungen, Exzerpte, Textkommentare, Textvergleiche, Teilnahme an den Diskussionen und GruppenarbeitenEs dürfen alle gängigen Hilfsmittel verwendet werden

Minimum requirements and assessment criteria

Gründliche Textlektüre, aktive und kontinuierliche Mitarbeit, die Beteiligung an Diskussionen und Gruppenarbeiten, sowie das pünktliche Einreichen der schriftlichen Arbeiten sind Voraussetzung für eine positive Absolvierung der Lehrveranstaltung. Jeweilige Deadlines weden in der ersten Einheit bekanntgegeben. Alle Einzelleistungen müssen erbracht werden.

Die Punkte der Einzelleistungen werden zusammenaddiert und die Summe nach der folgenden Notenskala in eine Note übersetzt.

Notenskala
91-100 Punkte = 1 (sehr gut)
81-90 Punkte = 2 (gut)
71-80 Punkte = 3 (befriedigend)
61-70 Punkte = 4 (genügend)
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
0-60 Punkte = 5 (nicht genügend)

Reading list

Hurston, Zora Neale. Mules and Men. 1. Perennial Library. New York: Harper & Row, 1990 [1935]; daraus: Anfang – S. 6 (Vorwort von Boas, Preface zur Edition, Intro von Hurston) und S. 183-191 (Kapitel Hoodo, One).

Benedict, Ruth. Chrysantheme und Schwert: Formen der japanischen Kultur. 5. Auflage. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2015 [1946]; daraus: Kapitel 1, Aufgabe: Japan, S. 11-26.
Mauss, Marcel. Soziologie und Anthropologie. Band 2: Gabentausch - Todesvorstellung – Körpertechniken. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010 [1925]; daraus: Kapitel „Die Techniken des Körpers“

Mead, Margaret. Coming of Age in Samoa. A Psychological Study of Primitive Youth for Western Civilisation. New York: Perennial Classics., 2004 [1928]; daraus: Kapitel 1-3, S.5-28.
Evans-Pritchard, Edward Evan. Hexerei, Orakel und Magie bei den Zande. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1988 [1937]; daraus: Kapitel 2, S. 60-76.

Lévi-Strauss, Claude. Das wilde Denken. 1. Aufl., Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2010 [1962]; daraus: Vorwort und Kapitel 1: Die Wissenschaft vom Konkreten, Anfang-S. 48.
Geertz, Clifford. Dichte Beschreibung. Frankfurt am Main: Suhrkamp., 1987 [1973]; daraus: Kapitel 5: Deep Play, S. 202-260.

Scheper-Hughes, Nancy. Death Without Weeping. The Violence of Everyday Life in Brazil. Berkeley and Los Angeles: Berkeley University Press, 1992; daraus: Introduction, S.1-30.
Rabinow, Paul . Reflections on Fieldwork in Marocco, Berkeley: University of California Press, 1977; daraus Introduction und Kapitel 1, S. 1-19.

Clifford, James/Marcus, George E. (Hg.). Writing Culture: The poetics and politics of ethnography. Berkeley: University of California Press, 2010 [1986]; daraus: Clifford, James. Introduction: Partial Truths, S.1-26.

Behar, Ruth/Gordon, Deborah A. (Hg.). Women Writing Culture. Berkeley: University of California Press 1995; daraus: Introduction: Out of Exile, S.1-32.

Gupta, Akhil/Ferguson, James: Beyond Culture. dies. (Hg.): Culture, Power, Place. Explorations in Critical Anthropology. Durham & London: Duke University Press, 1997, S.33-51.

Fassin, Didier. When Ethnography Goes Public. In: ders. (Hg.). If Truth Be Told: The Politics of Public Ethnography. Durham: Duke, University Press, 2017; daraus: Introduction, S. 1-16.

Group 4

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 participants
Language: German
LMS: Moodle

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

If possible, the course is to be conducted in presence. Due to the respective applicable distance regulations and other measures, adjustments may be made.

Wednesday 16.03. 15:00 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Wednesday 30.03. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Wednesday 06.04. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Wednesday 27.04. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Wednesday 11.05. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Wednesday 15.06. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Aims, contents and method of the course

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium und das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Dabei unterscheidet sich das Lesen wissenschaftlicher Texte von der Lektüre anderer Schriften maßgeblich. Die Inhalte (Gegenstände und Methoden) sind oft nicht sofort verständlich, die Darstellungsformen teilweise unbekannt und die Fachsprache wenig vertraut. Im Proseminar werden daher Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Das beginnt bei der Auswahl eines Textes (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches inhaltlich auffinden und erreichen), der Verschaffung eines Überblicks über seinen Inhalt und reicht bis hin zur eigentlichen Bearbeitung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in der Bearbeitung und Analyse ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie geschult. Durch das wissenschaftliche Lesen sollen sie erkennen lernen, was ein/e AutorIn mit seinem/ihrem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text aufwirft, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt. Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur, wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?
Auf der Grundlage ausgewählter Arbeiten der Kultur- und Sozialanthropologie werden die Grundtechniken wissenschaftlichen Lesens vermittelt und geübt. Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt.

Assessment and permitted materials

Es besteht Anwesenheitspflicht. Prüfungsimmanente LV mit drei Teilleistungen:
Lektüre der Pflichtliteratur und Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters - Schriftliche bzw. mündliche Leistungskontrolle (LK);
Mitarbeit und Präsentation - mündliche LK;
abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von fünf Text-Seiten - schriftliche LK.

Unerlaubte Hilfsmittel: Plagiate und Ghostwriting. Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung eine mündliche Reflexion insbesondere der abgegebenen Proseminararbeit vorsehen, die erfolgreich zu absolvieren ist.

Minimum requirements and assessment criteria

Jede der drei Teilleistungen wird eigenständig bewertet.
Insgesamt sind 100% zu vergeben, die sich folgendermaßen zusammensetzen:
Lektüre der Pflichtliteratur und Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters (50%); Mitarbeit und Präsentation (20%);
abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von fünf Text-Seiten (30%).
Beurteilungsmaßstab:
• 1/ sehr gut: 87– 100
• 2/ gut: 75 – 86
• 3/ befriedigend: 63– 74
• 4/ genügend: 51 – 62
• 5/ nicht genügend: 0 – 50

Um das PS abzuschließen, müssen alle Teilleistungen in einem vorgegebenen Zeitrahmen erfüllt werden. Limit für die positive Absolvierung der LV: 51.
Es besteht Anwesenheitspflicht! Max. 1 Blockeinheit (d.h. 3 Seminarstunden) entschuldigtes Fehlen ist erlaubt. Bei einer Fehlstunde muss eine schriftliche Ersatzaufgabe erbracht werden.

Reading list

Pflichtlektüre:
Abu-Lughod, Lila. 1996. „Gegen Kultur Schreiben.“ In Wechselnde Blicke: Frauenforschung in internationaler Perspektive., hg. von Ilse Lenz, Andrea Germer, und Brigitte Hasenjürgen, 14-46. Opladen: Leske & Budrich.
Appadurai, Arjun. 2005. Modernity at Large: Cultural Dimensions of Globalisation. Minneapolis: University of Minnesota Press. (S. 27-47, Disjuncture and Difference in the Global Cultural Economy)
Boesen, Elisabeth. 2010. „Wodaabe Women and the Outside Word.“ In Translocality: The Study of Globalisation Processes from a Southern Perspective, hg. von Ulrike Freitag, und Achim von Oppen, 25-54. Leiden and Bosten: Brill.
Clifford, James. 1993. „Halbe Wahrheiten.“ In Unbeschreiblich weiblich: Texte zur feministischen Anthropologie, hg. von Gabriele Rippl, 104–135. Frankfurt a. M.: Fischer. 

Evans-Pritchard, Edward E. 1940 .The Nuer: A Description of Modes of Livelihood and Political Institutions of a Nilotic People. Oxford: Clarendon Press. (S. 139-191, The Political System)
Geertz, Clifford.1987 [1973]. Dichte Beschreibung: Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (S. 202-260, Deep Play)

Leach, Edmund,1971 Claude Lévi-Strauss. München: DTV. (S.7-38, 1. Bibliographisches + 2. Austern, Räucherlachs und Stilton-Käse)
MacCormack, Carol. 1993. „Natur, Kultur und Geschlecht: Eine Kritik.“ In Unbeschreiblich weiblich: Texte zur feministischen Anthropologie, hg. von Gabriele Rippl, 55-87. Frankfurt a. M.: Fischer.

Malinowski, Bronislaw. 2001 [1922]. Argonauten des westlichen Pazifik: Ein Bericht über Unternehmungen und Abenteuer der Eingeborenen in den Inselwelten von Melanesisch-Neuguinea. Eschborn bei Frankfurt: Klotz. (S. 23-50, Einführung)

Mauss, Marcel. 1968. Die Gabe. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (S. 15-26 + S. 157-183, Einführung + Schlussfolgerungen)

Spittler, Gerd. 2001. Teilnehmende Beobachtung als Dichte Teilnahme. Zeitschrift für Ethnologie 126: 1-25.

Group 5

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 participants
Language: English
LMS: Moodle

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

If possible, the course is to be conducted in presence. Due to the respective applicable distance regulations and other measures, adjustments may be made.

Thursday 03.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 10.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 17.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 24.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 31.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 07.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 28.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 05.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 12.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 02.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Thursday 09.06. 15:00 - 18:20 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Aims, contents and method of the course

The aim of this course is to introduce fundamental readings from and beyond social and cultural anthropology in order to understand how anthropology, its main themes, and insights have been shaped throughout history following social, political, and economic developments and needs of the world. By scrutinizing original texts and excerpts, the course aims to analyze their writing styles and construction tools from a critical point of view.

Assessment and permitted materials

The course requires students to read weekly readings of the class, reflect upon them, write a weekly response paper (one page). make one group presentation, and actively contribute to the class discussions.

Minimum requirements and assessment criteria

Response papers (50%)
Group presentation (20%)
Participation in group discussions (30%)

91-100 points: 1 (excellent)

81-90 points: 2 (good)

71-80 points: 3 (satisfactory)

61-70 points: 4 (sufficient)

In order to complete the course, students need to obtain at least 61 points.

Reading list

Abu-Lughod, Lila. 1991. “Writing Against Culture,” in Richard G. Fox, Recapturing Anthropology, Santa Fe: American Research Press.
Appadurai, Arjun. 1996. Modernity at Large. Cultural Dimensions of Globalization, Minneapolis: University of Minnesota Press.
Boas, Franz. 1911. The Mind of Primitive Man. New York: The Macmillan Company.
Geertz, Clifford. 1973. The Interpretation of Cultures: New York: Basic Books.
Gluckman, Max. 1940. Analysis of a social situation in modern Zululand. Bantu studies, 14(1), 1-30.
Malinowski, Bronislaw, 1922. Argonauts of the Western Pacific. London: Routledge.
Mauss, Marcel 1950. The Gift: Forms and Functions of Exchange in Archaic Societies. Norton.
Mead, Margaret. 1973. Coming of Age in Samoa. New York: Morrow Quill.
Morgan, Lewis Henry. 1877. Ancient Society. New York: Henry Holt & Co.
Wolf, Erik. 2001. Pathways of Power: Building an Anthropology of the Modern World. Berkeley, Los Angeles, and London: University of California Press.

Group 6

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 participants
Language: German
LMS: Moodle

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

If possible, the course is to be conducted in presence. Due to the respective applicable distance regulations and other measures, adjustments may be made.

Tuesday 01.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 08.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 15.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 22.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 29.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 05.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 03.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 10.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 24.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 31.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Tuesday 14.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Aims, contents and method of the course

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium. Das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Das Lesen wissenschaftlicher Texte unterscheidet sich von der Lektüre anderer Schriften dadurch, dass die Inhalte erschlossen werden müssen, weil sie oft nicht direkt verständlich sind: die Art der Darstellung ist einem teilweise fremd und die Fachsprache bzw. die Einbindung in einem größeren theoretischen Zusammenhang nicht gleich klar.
Im Proseminar "Zentrale Texte" werden wichtige ausgewählte Texte des Kanons der Kultur- und Sozialanthropologie vorgestellt und dabei Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Im Zentrum stehen zentrale Texte der Kultur- und Sozialanthropologie (u.a. von Malinowski, Mead, Geertz, Douglas, Appadurai etc.), und die Rolle, die sie in der Fachgeschichte gespielt haben. D.h. die Lehrveranstaltung verfolgt zwei wichtige Ziele: den Kanon näherbringen, und die Lesekompetenz erhöhen. Die Studierenden erarbeiten sich verschiedene Textsorten der KSA und werden mit Techniken der Texterschließung vertraut gemacht.
Die Lehrveranstaltung wird durch die Lernplattform Moodle (u.a. mit Literatur, Videos und interaktiven Übungen) und durch Gruppenarbeiten unterstützt. Die Texte und Hintergrundinformationen zu den Autor*innen werden teilweise in der Lehrveranstaltung und teilweise allein in Vorbereitung auf die Lehrveranstaltung erarbeitet. Das regelmäßige Verfassen von Lektürenotizen wird erwartet. Am Ende der LV sollen die Teilnehmer*innen über eine Reihe von wichtigen Texten kompetent reflektieren und schreiben und diese historisch einordnen können.

Assessment and permitted materials

Immanente Prüfungsform:
--- Anwesenheit und Mitarbeit
--- Lektüre der Pflichtliteratur und regelmäßiges eigenständiges Verfassen von kurzen Lektürenotizen und Textvergleichen
--- Hilfsmittel dürfen verwendet werden.
--- Aktive Mitarbeit bei interaktiven Übungen, Gruppenarbeiten und bei der Diskussion der Texte
--- abschließende schriftliche Arbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Die Beiträge der einzelnen Teilleistungen zur Beurteilung der Proseminarleistung sind: Arbeitsaufgaben während des Semesters (40 %), Beteiligung an Gruppenarbeiten und Diskussion (20 %), schriftliche Abschlussarbeit (40 %). Alle Teilleistungen müssen erbracht werden. 61 von 100 Punkten müssen für eine positive Note erreicht werden.

Beurteilungsmaßstab:
91 - 100 Punkte = 1 (sehr gut)
81 - 90 Punkte = 2 (gut)
71 - 80 Punkte = 3 (befriedigend)
61 - 70 Punkte = 4 (genügend)
0 - 60 Punkte = 5 (nicht genügend)

Reading list

Weiterführende Lektüre:
Gay y Blasco, Paloma & Wardle, Huon: How to Read Ethnography, London: Routledge, 2007.
Stary, Joachim & Kretschmer, Horst: Umgang mit wissenschaftlicher Literatur. Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium, Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor, 1. Aufl. 1994, 2. Aufl. 2000.
Werder, Lutz: Wissenschaftliche Texte kreativ lesen. Berlin: Schibri Verlag, 1994.

Information

Examination topics

The course does not require an exam.

Association in the course directory

Last modified: Mo 14.03.2022 14:49