Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

240036 VS Discourses and conflicts on indigenous sacred sites (3.3.5) (2019S)

Continuous assessment of course work

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 07.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 14.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 28.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 04.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 11.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 02.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 09.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 16.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 23.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 06.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Thursday 13.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Thursday 27.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalt:
Sacred sites spielen in vielen traditionellen Religionen indigener Völker eine besondere Rolle.
Insbesondere die 'Raumbezogenheit' dieser Religionen bedingt, dass Veränderung oder Zerstörung der physischen oder topografischen Eigenheiten 'heiliger Stätten' für diese Religionen eine besondere Beeinträchtigung und oftmals sogar Existenzgefährdung darstellen. Durch staatliche und industrielle Entwicklungsvorhaben jeder Art (Infrastruktur, Rohstoffgewinnung, Tourismus) ergeben sich zahlreiche Gefährdungen für sacred sites.

Lehrziele:
In der Lehrveranstaltung wird die 'Raumbezogenheit' als besonderes Merkmal vieler 'traditioneller' indigener Religionen verdeutlicht, und in der Folge aufgezeigt, wie der Schutz dieser Religionen mit Fragen des Umweltschutzes, des Kulturgüterschutzes und der Menschenrechte verflochten ist, und welche Aufgabe dem anthropologischen Fachwissen (Gutachtertätigkeit) zur Sensibilisierung verschiedener Schutzregimes zukommt. Schließlich wird aufgezeigt, wie in Zusammenwirken mit betroffenen indigenen Gruppen Schutzmechanismen entwickelt werden können, die in adäquater Weise den Bedürfnissen der Anhänger dieser Religionen entsprechen.

Methode:
Die Lehrveranstaltung soll wöchentlich zweistündig stattfinden. Fallmethode Die Studierenden sollen von Woche zu Woche jeweils einen Sacred-sites-Konfliktfall vorbereiten. In den Lerneinheiten werden die religionsanthropologischen Hintergründe des jeweiligen Falls, die Konfliktkonstellation, die im Rahmen des Konfliktes entwickelten Diskurse des Konflikts und der (bisherige) Konfliktausgang ausführlich erörtert. Die für KulturanthropologInnen besonders interessanten Sichtweisen und Beiträge der indigenen Konfliktseite werden besonders herausgestrichen. Die akademische Auseinandersetzung mit 'sacred seites' erlaubt, unabhängig von ihrer Konfliktdimension, besondere Eigenheiten traditioneller Weltbilder deutlich erfassen zu lernen.

Assessment and permitted materials

Schriftliche Prüfung (Grundsätze und Detailwissen) am Ende des Semesters.
Regelmäßige Mitarbeit (Hausvorbereitungen an Hand auf Moodle hochgeladener Texte!) wird vorausgesetzt. Duch Kurzreferate im Laufe des Semesters können einige der zu erreichenden Punkte für den Abschlusstest vorweg erreicht werden.

Minimum requirements and assessment criteria

Regelmäßiges Bearbeiten der Woche zu Woche angegebenen Pflichtliteratur als Grundlage für Diskussionen, Exzerpte, Präsentationen in den Unterreíchseinheiten.

Aktive Mitarbeit in den Präsenzeinheiten. Die Mitarbeit wird laufend protokolliert.

Absolvierung eines schriftlichen Testes am SE-Ende mit 4 Fragen zum in der Lehrveranstlatung behandelten Inhalt.

Examination topics

Der Prüfungsstoff ist der gesamte in den Einheiten behandelte Stoff.

Reading list

Empfohlene allgemeine Literatur
Basisliteratur:
Gulliford, Andrew: Sacred Objects and Sacred Places. Preserving Tribal Tradition. Boulder 2000.
Heinämäki, Leena & Herrmann, Thora Martina (Eds.): Experiencing and Protecting Sacred Natural Sites of Sámi and other Indigenous Peoples. The Sacred Arctic. 2017.
Kuppe, René: 'Der Schutz von 'Sacred Sites' traditioneller indigener Religionen und die Dekolonisierung des Grundrechts auf Religionsfreiheit' in: Recht - Religion - Kultur. Festschrift für Richard Potz zum 70. Geburtstag, Wien 2014.
Margl, Lisbeth, The Protection of Indigenous Sacred Sites (Wahi Tapu) in New Zealand. An Analysis of the Legal and Political Situation for Maori People of Aotearoa concerning the Protection of Wahi Tapu (Indigenous Sacred Sites), Diss. Rechtswiss. Fakultät, Univ. Wien 2007.
Ross, Michael Lee: First Nations Sacred Sites in Canada’s Courts. Vancouver 2005.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:39