Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

240061 FS FM1 - Research Seminar (Part 1) - Research Design (2021S)

Entwicklung als Überwindung des Klassenkampfs? Vom autoritären Korporatismus zur Global Governance

Continuous assessment of course work
REMOTE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Die LV startet digital und wird, wenn es die Covid-Bestimmungen wieder zulassen, auf Vor-Ort umgestellt.

Wednesday 10.03. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 17.03. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 24.03. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 14.04. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 21.04. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 28.04. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 05.05. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 12.05. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 19.05. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 26.05. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 02.06. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 09.06. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 16.06. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 23.06. 09:45 - 11:15 Digital
Wednesday 30.06. 09:45 - 11:15 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

In diesem Forschungsseminar soll die Fortschreibung und Ausbreitung der Idee des sozialen Ausgleichs (zwischen Arbeit und Kapital) sowohl räumlich als auch historisch nachgezeichnet werden. Dazu werden wir uns einerseits auf Literatur zum Begriff des „Korporatismus“ stützen, den wir von sozialutopischen Entwürfen des 19. Jh., über die autoritären Regime der Zwischenkriegszeit, bis zum Neokorporatismus der Nachkriegszeit und der Idee der Global Governance ab den 1990ern nachverfolgen möchten; die räumliche Dimension wird hier insofern von besonderer Bedeutung sein, als wir uns vor allem auf Transferprozesse (Nord-Süd, Süd-Nord, West-Ost etc.) konzentrieren möchten. Ein bisher wenig untersuchtes Beispiel könnte hier die Kolonial- und Entwicklungspolitik unterschiedlicher korporatistischer Regime, wie etwa Portugal unter António de Oliveira Salazar, sein.
Ein wesentlicher Aspekt der gegenwärtig dominierenden Form des Korporatismus, der Global Governance, ist die Instrumentalisierung von NGOs, die heute in ähnlicher Weise als Scharniere des sozialen Ausgleichs dienen (sollen), wie die Zünfte bzw. Corpora in ständestaatlichen Ideen. Damals wie heute ging es um den Traum einer „versöhnten Gesellschaft“, der dem Klassenbegriff entgegengesetzt wird. Entwicklungspolitik war und ist ein zentrales Feld dieser gesellschaftlichen Aushandlungen und wurde unter anderem auch deshalb als „anti-politics machine“ (Ferguson 1994) bezeichnet.
Studierende mit konkreten Forschungsideen, die nicht in diesen Themenbereich fallen, können auch an diesem Seminar teilnehmen.
Methode: Diskussion von wöchentlichen Basistexten; Online-Lehre im synchronen Setting mit Collaborate.

Assessment and permitted materials

Insofern als relativ umfangreiches Vorwissens zu Korporatismus und zur Instrumentalisierung von NGOs nötig ist, um in diesem Zusammenhang forschend tätig werden zu können, werden wir uns im Zuge dieses ersten Semesters sehr intensiv mit dem aktuellen Forschungsstand beschäftigen.
Dazu sind in der ersten Hälfte der LV Texte zu lesen und mindestens 5 Zusammenfassungen abzugeben. In der zweiten Hälfte der LV erarbeiten wir ein Forschungsdesign, das am Ende des Semesters abzugeben sein wird (3-5 Seiten).
Im WS 2021/22 möchten wir den Studierenden dann die Möglichkeit bieten, an der Erarbeitung eines Forschungsantrags – und in weiterer Folge hoffentlich auch an einem Forschungsprojekt – zu diesem Thema mitzuwirken.

Minimum requirements and assessment criteria

Wöchentliche aktive Teilnahme am Kurs, Abgabe der 5 Essays und der Abschlussarbeit (3-5 Seiten).

Examination topics

Keine Prüfungen

Reading list

Blümel, Gernot (2009): Der Personenbegriff in der christlichen Soziallehre und -philosophie unter besonderer Berücksichtigung von Vogelsang, Lugmayer und Messner. 2009. Wien: Masterarbeit.

Brand, Ulrich; Brunnengräber, Achim; Schrader, Lutz; Wahl, Peter (2000): Global Governance - Alternative zur neoliberalen Globalisierunung? Eine Studie von Heinrich-Böll-Stiftung und WEED. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Chirot, Daniel (1980): The Corporatist Model and Socialism. In: Theory and Society, Jg. 9, H. 2.

Costa Pinto, António, and Finchelstein, Federico (2019): Authoritarianism and Corporatism in Europe and Latin America. Milton: Routledge.

Ferguson, James. The Anti-politics Machine (1997) : "Development", Depoliticization, and Bureaucratic Power in Lesotho. Minneapolis, Minn.: U of Minnesota, 1997.

Iriye, Akira (1999): "A Century of NGOs." Diplomatic History 23.3 (1999): 421-35.

Maier, Charles S. (2015): Recasting Bourgeois Europe: Stabilization in France, Germany, and Italy in the Decade after World War I : With a New Preface. Princeton, New Jersey Princeton UP, 2015.

Messner, Johannes (1936) : Die berufständische Ordnung. Innsbruck,Wien (u.a.): Tyrolia.

Mussolini, Benito (1936): Über den Korporativstaat. Florenz: Vallecchi Editore.

Papst Leo XIII. (1891): Rerum Novarum. Online unter: http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/texte/320.html [31.05.2011]
Politics, Jg. 24, H. 1, S. 1–20.

Schmitter, Philippe C. (1979): Still the Century of Corporatism?. In: Schmitter, Philippe C.; Lehmbruch, Gerhard (Hg.): Trends Toward Corporatist Intermediation. London: SAGE, S. 7-53.

Shaw, Timothy M. (1982): Beyond neo-colonialism. Varieties of corporatism in Africa. In: The journal of modern African studies, Jg. 20, H. 2, S. 239–261.

Speich, Daniel (2009): The Kenyan Style of ´African Socialism´. Developmental Knowledge Claims and the Explanatory Limits of the Cold War. In: Diplomatic History 33 (3), S. 449–466.

Wiarda, Howard J.(1997): Corporatism and comparative politics. The other great "Ism". Armonk, New ork: Sharpe.

Wiarda, Howard (2020): Corporatism And National Development In Latin America. Abingdon, United Kingdom: Routledge.

Wiredu, Kwasi (1995): Democracy and Consensus in African Traditional Politics. In: Kwasi Wiredu: Conceptual Decolonization in African Philosophy. 4 Essays. Ibadan: Hope Publications

Ziai, Aram (2016): Development Discourse and Global History: From Colonialism to the Sustainable Development Goals. New York, New York: Routledge.

Association in the course directory

FM1

Last modified: We 02.06.2021 14:28