Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

240111 VO+UE VM1 / VM4 - Political Authenticity of the South (2020W)

The New Latin American Constitutionalism

Continuous assessment of course work
SGU

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

29. 10. Die Entstehung der neuen Verfassungen: Ecuad Bol Venezuela

12.11. Demokratieverständnis und Partizipationsrechte

26.11. Der Abschied vom "Nationalstaat": Multikulturalität Plurinationalität

10.12. Die Rechte der Natur und das "buen vivir"

7.12. Menschenrechtsverständnis und kollektive Rechte. Rechtspluralismus

Thursday 15.10. 13:00 - 16:15 Digital
Thursday 29.10. 13:00 - 16:15 Digital
Thursday 12.11. 13:00 - 16:15 Digital
Thursday 26.11. 13:00 - 16:15 Digital
Thursday 10.12. 13:00 - 16:15 Digital
Thursday 07.01. 13:00 - 16:15 Digital
Thursday 21.01. 13:00 - 16:15 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Mit der Umschreibung als neuer lateinamerikanischer Konstitutionalismus (LAK) werden bestimmte Merkmale neuer Staatsverfassungen im lateinamerikanischen Raum charakterisiert: Es handelt sich um revolutionäre Aspekte der Entstehung dieser Verfassungen, um inhaltliche und formale Merkmale und gleichzeitig um ein in den Verfassungen zum Ausdruck kommendes neues Verständnis um die wechselseitige Beziehung von Verfassung, Staatlichkeit und Gesellschaft.

Der LAK zeigt sich vor allem in den Staatsverfassungen Boliviens und Ecuadors, beeinflusst aber politische Debatten in allen Regionen Lateinamerikas und hat darüber hinaus Reformbewegungen in anderen Teilen der Welt, Z.B. im arabischen Raum, inspirierit. Das Ziel des LAK ist, institutionelle Voraussetzungen für soziale, politische und kulturelle Emanzipation von Ländern des Südens angesichts neokolonialer Rahmenbedingungen herzustellen. Grundsatzfragen von Demokratie und Menschenrechten werden aufgeworen und teilweise neu beantwortet. Der LAK ist die authentischste eigenständige Staatstheorie des globalen Südens.
Die Studierenden werden mit den verschiedenen Achsen des LAK vertraut gemacht, vor allem aus Perspektive entwicklungspolitischer Debatten und Forschungsfragen:
Entstehung der neuen Verfassungen
Partizipation und Demokratieverständnis des LAK
Multikulturalismus und Plurinationalität
Menschenrechsverständnis und Kollektive Rechte
Das 'buen vivir' als Grundprinzip und die 'Rechte der Natur '
Rechtspluralismus im LAK
Die ökonomischen Reche in den neuen Verfassungen
Die neuen Verfassungen Ausdruck einer 'dekolonisierten' Rechtskultur ?
Entwicklungspolitische Relevanz des LAK

Nach einer Einführung in Thema und Zielsetzungen durch den LV-Leiter werden die Studierenden kleingruppenweise die angeführten Themen durch ausgewählte Literatur bearbeiten und in Referaten darstellen.
Intensive Dikussionen, Ausführungen des LV-Leiters und punktuell der Einsatz von audiovisuellen Informationen werden zusätzliches ein abgerundetes Bild dieses politischen Phänomens entwickeln.

Assessment and permitted materials

Entsprechend des Charakters der Lehrveranstaltung als VO und UE wird den Teilnehmer*innen angeboten, sich die wesentlichen Inhalte durch eine Verknüpfung von Vermittlung des Stoffes durch Lektüre mit Hausaufgaben zu erarbeiten.
Es wird kein blended learning und keinen Präsenzunterricht geben.

Drei Formen von Leistungsanforderungen sind vorgesehen:
1. Zu jeder der fünf Einheiten werden kleinere Hausaufgaben gestellt, die unter Bezugnahme auf digital zugänglich gemachter Literatur terminisiert zu erledigen sind.
2. Jede/r Studierende schreibt einen Kurzessay (ca. 6.000 Zeichen) zu einem der fünf in den Einheiten behandelten Themenkreise und lädt diesen hoch.
3. Jede/r Studierende kommentiert (ca. 1.500 Zeichen) als letzte Aufgabe zwei der von anderen hochgeladenen Kurzessays. Diese Anforderung entspricht den Diskussionen einer Präsenz-Lehrveranstaltung.

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Der von den Aufgabenstellungen erfasste Stoff, in aufbauender Weise.

Reading list

Siehe Moodle!

Association in the course directory

VM1 / VM4

Last modified: We 21.04.2021 11:26