Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

300527 UE+EX Didactics in field biology (2017S)

4.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 30 - Biologie
Continuous assessment of course work

Es handelt sich um eine Präsenz-Lehrveranstaltung, deshalb sind die Termine verpflichtend zu besuchen.

Die Gruppeneinteilung auf die Kurse erfolgt per E-Mail-Anmeldung. Am 10.03.2017, erhalten Sie per E-Mail genauere Informationen dazu.

Gesamt-Koordination: Martin Scheuch

Empfehlung:

Erfahrungen haben gezeigt, dass die Übungen mit Bestimmung von Tieren und Pflanzen sehr hilfreich sind, um nicht überfordert zu sein. Ebenso macht es Sinn die "Interdisziplinären Exkursionen" sowie die "Kenntnis heimischer Lebensräume" parallel oder davor zu absolvieren. Das Vorziehen in den ersten Studienabschnitt wird nicht empfohlen.

Details

max. 120 participants
Language: German

Lecturers

Classes

Termine
Die Freilanddidaktik-Kurse finden im SoSe 2017 zu folgenden Terminen statt:
Marchegg 1: 22.4.-26.04.2017 – 1. LV-Termin: 10.3. 9.00-12.00 (UZA 1, ÜR 3)
Marchegg 2: 29.4.-03.05.2017 – 1. LV-Termin: 10.3. 9.00-12.00 (UZA 1, ÜR 3);

Petronell 1: 04.9.-08. 9.2017 – 1. Termin: 16.3. 16.00-18.00 (UZA 1 Hörsaal 1) – 2. Termin: wird beim 1. Termin bekannt gegeben
Petronell 2: 11.9.-15. 9.2017 - 1. Termin: 16.3. 16.00-18.00 (UZA 1 Hörsaal 1) – 2. Termin: wird beim 1. Termin bekannt gegeben
Petronell 3: 18.9.-22. 9.2017 - 1. Termin: 16.3. 16.00-18.00 (UZA 1 Hörsaal 1) – 2. Termin: wird beim 1. Termin bekannt gegeben
Petronell 4: 25.9.-29. 9.2017 - 1. Termin: 16.3. 16.00-18.00 (UZA 1 Hörsaal 1) – 2. Termin: wird beim 1. Termin bekannt gegeben
Es handelt sich um eine Präsenz-Lehrveranstaltung, deshalb sind die Termine verpflichtend zu besuchen. Im Rahmen der Exkursionsunterstützung der Fakultät für Lebenswissenschaften erhalten Sie nach Maßgabe der Mittel 10-20% der Quartierkosten von Petronell refundiert.

Die Gruppeneinteilung erfolgt per E-Mail-Anmeldung. Am Montag dem 20. Februar 2017 erhalten Sie per E-Mail genauere Informationen dazu.

Gesamt-Koordination: Martin Scheuch


Information

Aims, contents and method of the course

The study of biology in the natural environment provides the opportunity to have 'hands on' experiences outside the classroom. This course treats with the many different challenges of outdoor teaching and provides students with the skills and confidence to practise outdoor biology. Prepared in scientific, technical, and methodical issues, students plan outdoor stations in different topics and test their efficiacy during monitored lessons. Our crucial goal is to teach students how to teach independent and active practical fieldwork biology to their future pupils. Contents and flow of the courses: a) Find connecting factors: compiling relevant questions and teaching methods for different organismic groups and biological/ ecological topics. b) Planning/Organisation: lessons to be planned flexible and adequate to the pupils' age. c) Searching/watching/collecting: development of taxon- and behaviour-specific search and collecting methods, and of methodical guidance for the pupils' independent 'hands on' approach. d) Documentation: protocol and methods of fieldwork lesson documentation (audiovisual media). e) Summarizing and presentation: demonstrations, exhibitions, "didactic pathways", role games.
f) Reflecting/evaluation/feedback: common analysis of the biological and methodical experiences.

Assessment and permitted materials

Art der Leistungskontrolle: Marchegg-Kurse 1 und 2
Vorbesprechung verpflichtend: Nichtteilnahme bedingt den Verlust des Kursplatzes
Die folgenden drei Teilleistungen fließen zu jeweils einem Drittel in die Note eine
(1) Vorbereitung
(2) Durchführung der Unterrichtseinheit
(3) Nachbereitung: fachlicher Teil + didaktischer Teil + Reflexion/Selbstkritik

Art der Leistungskontrolle: Petronell-Kurse 1, 2, 3 und 4
Durch die folgenden Leistungen sind insgesamt 100 Punkte zu erzielen:
(1) Fachliche Vorbereitung: Fachgespräch mit BetreuerIn sowie ein Fachvortrag für die KollegInnen: 40 Punkte
(2) Schriftliche fachdidaktische Vorbereitung 20 Punkte
(3) Durchführung der Unterrichtseinheit, Hospitation & Feedback von KollegInnen 20 Punkte
(4) Schriftliche Nachbereitung: fachlicher + fachdidaktischer Teil + 20 Punkte
(5) Schriftliche persönliche Reflexion (verpflichtend, wird aber nicht beurteilt)
1. Termin verpflichtend: Nichtteilnahme bedingt den Verlust des Kursplatzes
Beide weiteren Semestertermine sind verpflichtend: Nichtteilnahme bedingt den Verlust des Kursplatzes, Verspätungen bei Abgaben reduzieren die Punkteanzahl um 5

Minimum requirements and assessment criteria

Dies ist eine Lehrveranstaltung aus dem letzten Studiendrittel. Wir empfehlen DRINGEND folgende Lehrveranstaltungen als Grundlage:
Form, Funktion und Diversität der Tiere (UF BU 05);
Form, Funktion und Diversität der Pflanzen, Algen und Pilze (UF BU 06);
Ökologie und Lebensräume (UF BU 07)

Die Studierenden können sich fachlich und fachdidaktisch wie methodisch auf Freiland-Unterricht vorbereiten. Die Studierenden kennen verschiedene Möglichkeiten Freilandunterricht attraktiv zu gestalten und verfügen über praktische Erfahrungen damit. Sie kennen Merkmale gelungenen Freilandunterrichts und sind in der Lage Unterrichtseinheiten sowohl fachlich wie auch fachdidaktisch sachgerecht zu analysieren und zu kommentieren. Sie lassen sich auf unterschiedliche SchülerInnengruppen ein und können flexibel auf die Bedürfnisse eingehen.

Examination topics

a) Fachliche Literatur finden und aufbereiten. Fachlich angemessene Methoden auswählen um die Freiland-Objekte entsprechend erschließen zu können.

b) Anknüpfungspunkte finden: Erarbeiten von schülerInnenrelevanten Fragestellungen und Vermittlungsmethoden für verschiedenen Organismengruppen bzw. biologisch-ökologischer Themen. Planen/Organisieren: Altersgemäße und flexible Planung der Unterrichtssequenzen.

c) Suchen/Beobachten/Sammeln : Entwicklung taxon-und verhaltensspezifischer Suchbilder und Sammelmethoden. Erarbeitung methodischer Anleitung zum selbständigen Beobachten.

d) Zusammenfassen und Präsentieren: Demonstrationen, Ausstellungen, "Lehrpfade", Rollenspiele u. ä.

e) Dokumentieren: Protokollführung und Methoden der Freilanddokumentation (Tonaufzeichnungen, Fotografieren, Video). Verfassen eines "reflective journals"; um die Unterrichtserfahrungen für eine tiefergehende Reflexion zu dokumentieren

f) Reflektieren/Evaluieren/Feedback geben: Gemeinsame inhaltliche und methodische Analyse der Erfahrungen.

Reading list

Basisliteratur:
Gropengießer, H., Harms, U., Kattmann, U. (2013) Fachdidaktik Biologie. 9., völlig überarbeitete Auflage; Aulis Verlag.

Darüber hinaus wird Literatur in den Kursen von den Betreuer*innen separat angegeben.

Association in the course directory

LA-BU 282, UF BU 09

Last modified: Tu 14.05.2019 00:20