Universität Wien FIND

Get vaccinated to work and study safely together in autumn.

To enable a smooth and safe start into the semester for all members of the University of Vienna, you can get vaccinated without prior appointment on the Campus of the University of Vienna from Saturday, 18 September, until Monday, 20 September. More information: https://www.univie.ac.at/en/about-us/further-information/coronavirus/.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

350197 UE BP1III - Coordination Training (2018W)

(= ist nur für Studierende des NEUEN Bachelorstudiums SPOWI)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 35 - Sportwissenschaft
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

ACHTUNG - Am Montag, 08.10.2018 entfällt diese Einheit.

Monday 01.10. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 15.10. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 22.10. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 29.10. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 05.11. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 12.11. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 19.11. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 26.11. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 03.12. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 10.12. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 07.01. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 14.01. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 21.01. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG
Monday 28.01. 15:30 - 17:00 ZSU - USZ I, Halle 5 Turnsaal EG

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalte der Lehrveranstaltung
• Vermittlung verschiedener Konzepte von Koordinationstraining
• Definition der koordinativen Fähigkeiten und deren Abgrenzung von anderen Fähigkeiten im Kontext der Trainingswissenschaften
• Erkennen der Bedeutung des Trainings der koordinativen Fähigkeiten für Trainingsprozesse im Allgemeinen und für sportartspezifisches Training im Speziellen
• Präsentation und Schulung der einzelnen koordinativen Fähigkeiten anhand exemplarischer Fertigkeiten und unter Verwendung zeitgemäßer und traditioneller Unterrichtsmaterialien (Slacklines, Airtrack, Rollgeräte, Sportstacking, Bälle, Kletterwand, …)
• Vorbereiten auf eigenverantwortliche, zielorientierte und qualitativ hochwertige Trainingsplanung und – durchführung zum Thema koordinative Fähigkeiten
• Eigenständige Recherche zum Thema koordinative Fähigkeiten (anhand der Literaturliste und der zur Verfügung gestellten DVDs bzw. einschlägiger Internetseiten)
• Planen und Inszenieren von Trainingssequenzen zu den einzelnen koordinativen Fähigkeiten im Allgemeinen
• Planen und Inszenieren von sportartspezifischem Koordinationstraining
• Erlernen, Verbessern und Präsentieren exemplarischer Fertigkeiten
• Koordinative Testungen (z.B. Bumeranglauf, Wiener Parcours nach Warwitz, …)

Ziele der Lehrveranstaltung
Die Studierenden können
• die Bedeutung der Koordinativen Fähigkeiten im Kontext der Trainingswissenschaften erkennen
• koordinative Fähigkeiten von anderen Fähigkeiten unterscheiden
• exemplarische Fertigkeiten umsetzen, erproben und inszenieren
• eine Trainingssequenz zu einer koordinativen Fähigkeit planen und der Gruppe vermitteln
• koordinatives Training für eine Sportart planen und der Gruppe vermitteln
• koordinatives Training angepasst an Alter und Geschlecht und Leistungsfähigkeit auswählen und innerhalb eines geeigneten Ordnungsrahmens präsentieren
• den Inhalt einer Trainingssequenz verschriftlichen, reflektieren und mit Fachliteratur zum Thema Koordinationstraining diskutieren

Methoden
• Wechsel zwischen Vortrag, Gruppenarbeit, Recherche, Demonstration, Präsentation und Reflexion.

Assessment and permitted materials

Die gesamte Leistungserbringung durch Studierende hat bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen des Wintersemesters bis spätestens am folgenden 30. April, bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen des Sommersemesters bis spätestens am folgenden 30. September zu erfolgen. Studierende, die sich nicht von der ggst. Lehrveranstaltung abgemeldet haben, sind zu beurteilen. Bei negativer Beurteilung ist eine kommissionelle Prüfung unzulässig, der Besuch der Lehrveranstaltung ist zu wiederholen. Rechtsquelle: Satzung der Universität Wien §10 (4, 5, 6).

Minimum requirements and assessment criteria

Beurteilungskriterien

1. Arbeitshaltung [30 Punkte]
• Frequenz, Pünktlichkeit, Mitarbeit, Engagement, soziale Kompetenz
2. Eigenkönnen [30 Punkte]
• Präsentation einer koordinativer Fertigkeit in Absprache mit dem Veranstaltungsleiter (max. 10 Punkte)
• Koordinative Tests: (max. 10 Punkte)
• Beurteilung des Eigenkönnens durch Lehrveranstaltungsleiter (max. 10 Punkte)
3. Lehrauftritt [20 Punkte].
• Planung und Durchführung einer Trainingssequenz zu einer vorgegebenen koordinativen Fähigkeit bzw. Planung und Durchführung von Koordinationstraining für eine bestimmte Sportart (keine Übungswiederholungen)
• Erstellung einer schriftlichen Planung: eine A4 Seite, nachvollziehbare Übungs-/ Spielbeschreibung, Materialliste, Ordnungsrahmen, Skizze (Position von Geräten, Personen, Linien in Halle, …)
• Abgabe der Planung (Ausdruck, siehe formale Kriterien) eine Woche vor dem Lehrauftritt in digitaler Form
4. Schriftliche Arbeit [20 Punkte]
• Die Studierenden verbessern die Planungsgrundlage (siehe formale Kriterien) auf Grundlage der erfolgten Nachbesprechung und diskutieren die umgesetzte koordinative Fähigkeit anhand von mindestens zwei unterschiedlichen wissenschaftlichen Quellen (Artikel in einschlägigen Zeitschriften, Bücher, …).

Anforderungen
• Mindestens 75% Anwesenheit
• Mindestens 50% aktive Teilnahme
• prüfungsimmanent

Notenschlüssel [100 Punkte]
Sehr gut (≥91), Gut (≥81), Befriedigend (≥65), Genügend (≥50), Nicht genügend (<50)

Examination topics

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung: Prüfungsstoff entspricht den erarbeiteten Inhalten bzw. den Anforderungen der LV

Reading list

Literatur
FINNIGAN, D. (1988). Alles über die Kunst des Jonglierens. Köln.
HIRTZ, P./HOTZ, A./LUDWIG, G. (2000). Gleichgewicht. Schorndorf.
KOSEL, A. (2005). Schulung der Bewegungskoordination. Schorndorf.
KUNERT C. (2009). Koordination und Gleichgewicht. Wiebelsheim
NEUMAIER, A. (2009). Koordinatives Anforderungsprofil und Koordinationstraining. Köln.
REDAKTION SportPraxis (2010). Koordinationslernen in Schule und Verein, Sonderheft 2010. Wiebelsheim.
WEIGL, U. (2004). Gleichgewichtsparcours. Schorndorf.
WEINECK, J. (2007). Optimales Training: Leistungsphysiologische Trainingslehre unter besonderer Berücksichtigung des Kinder- und Jugendtrainings. Balingen.

Links im Internet:

http://sportunterricht.de
http://www.jonglieren.at
http://www.bewegungskompetenzen.at
http://www.mobilesport.ch
http://www.sportunterricht.ch

DVDs:
SOBOTA, R. (2006). Trainings-DVD des ÖLSZ Südstadt. Training der koordinativen Fähigkeiten.
SOBOTA, R. (2007). Trainings-DVD des ÖLSZ Südstadt. Koordinationstraining mit Bällen.
SOBOTA, R. (2010). Trainings-DVD des ÖLSZ Südstadt. Bewegungskompetenzen im Volksschulalter.
SOBOTA, R. (2013). Trainings-DVD des ÖLSZ Südstadt. Bewegungskompetenzen der 10- bis 14-Jährigen.
Koordinationstraining.Trainings-DVD des ÖSV und des ÖFB (2004).

Association in the course directory

BP1III

Last modified: Th 10.09.2020 00:27