Universität Wien FIND

420007 SE Art and Politics: Friedrich Schiller-Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen (2019S)

Continuous assessment of course work

Details

max. 15 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 19.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 26.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 02.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 09.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 30.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 07.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 14.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 21.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 28.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 04.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 18.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Tuesday 25.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9

Information

Aims, contents and method of the course

Schillers Schrift »vereinigt auf einzigartige Weise die Zeitdiagnose mit der Analytik des Schönen, sie erörtert in kulturanthropologischer und geschichtsphilosophischer Perspektive die spezifische Leistung der Kunst für die Ausbildung der Humanität, ohne doch das Prinzip der Autonomie aufzugeben, das die Kunst von lebenspraktischen Bezügen freistellt. Ihr großes Thema ist das Versöhnungspotential der Kunst angesichts einer Krise, die die Gesellschaft ebenso wie das Individuum ergriffen hat«, so formulieren die Herausgeber der Schillerschen »Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen« im Deutschen Klassikerverlag. Tatsächlich sind die Briefe ein hervorragender, bis heute unhintergehbarer Text, wenn es darum geht, die notwendigen Bedingungen und Verspannungen von Politik, Bildung und Literatur zu thematisieren und herauszufordern.

Das Seminar ist einer Lektüre der 27 Briefe gewidmet, einem gemeinsamen »lauten Denken« und Nachdenken, das Schillers Thesen, Problemantfaltungen und Argumentationsgänge ins Licht der gegenwärtigen Anforderungen an die kultur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen setzt.

Assessment and permitted materials

Bewertung der mündlichen Diskussionsbeiträge

Minimum requirements and assessment criteria

Vorbereitung auf die Lehreinheiten, kontinuierliche Mitarbeit und Mitsprache

Examination topics

Reading list

Derzeit leicht erwerbbar sind folgende zuverlässige Ausgaben:
Friedrich Schiller, Theoretische Schriften. Hg. von Rolf-Peter Janz, unter Mitarbeit von Hans Richard Brittnacher, Gerd Kleiner und Fabian Störmer. (=Deutscher Kalassiker-Verlag im Taschenbuch 32) Deutscher Klassiker Verlag Frankfurt am Main 2008, Band 32
Friedrich Schiller, Über die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen. Kommentar von Stefan Matuschek. Suhrkamp Studienbibliothek 16. Berlin 2009
Friedrich Schiller, Über die ästhetische Erziehung des Menschen: In einer Reihe von Briefen. Hg. von Klaus L Berghahn. Reclam Universalbibliothek. Reinbek bei Hamburg 2000

Association in the course directory

Last modified: Th 27.06.2019 16:29