Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

480027 VO Literature and Culture Studies (2021S)

Hugo von Hofmannsthal's Impact on Slavic Literatures

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Im Sommersemester 2021 findet der Unterricht zunächst ausschließlich digital statt. Sollte im Laufe des Semesters hybride Lehre in den Seminarräumen möglich werden, erfolgt eine gesonderte Information der Studierenden.

Thursday 04.03. 11:30 - 13:00 Digital
Thursday 11.03. 11:30 - 13:00 Digital
Thursday 18.03. 11:30 - 13:00 Digital
Thursday 25.03. 11:30 - 13:00 Digital
Thursday 15.04. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 22.04. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 29.04. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 06.05. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 20.05. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 27.05. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 10.06. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 17.06. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Thursday 24.06. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25

Information

Aims, contents and method of the course

Hugo von Hofmannsthal erfreute sich als einer der zentralen lyrischen Stimmen aus dem Wien um 1900 in den meisten slawischen Literaturen verstärkter Beachtung, die freilich in den seltensten Fällen rein zustimmend ausfiel: Neben die politischen Antagonismen im Kontext der Donaumonarchie trat in der slawischen Rezeption von Hofmannsthals Lyrik und Dramatik in der Regel neben Anerkennung für die formale Meisterschaft des Dichters oft auch Skepsis aufgrund der offensichtlichen sozialen Indifferenz von Hofmannsthals Texten sowie besonders in den 1920-er Jahren in Bezug auf die kulturpolitischen Konzeptionen des Autors, der hinter einer Rhetorik des allgemein Europäischen de facto an einem untergründigen Primat des Österreichischen festhielt.

Umgekehrt war Hofmannsthal selbst durchaus an einzelnen slawischen Kulturen interessiert und verarbeitete sie bisweilen in intertextueller Manier in seinen eigenen Werken respektive positionierte sich ihnen gegenüber auf dem Gebiet der Kulturpublizistik oder in seiner umfassenden Korrespondenz, besonders auch in den Jahren des Ersten Weltkriegs. Dies betrifft in erster Linie die tschechische und russische, teilweise aber auch die polnische und kroatische Kultur und Literatur (z. B. F. M. Dostoevskij)

Im Rahmen der Vorlesung sollen die beiden zuvor angedeuteten Rezeptionswege von und zu Hofmannsthals Werk mindestens in groben Zügen umrissen und systematisiert werden.

Leistungskontrolle: Schriftliche Prüfung über den Stoff der Vorlesung

Assessment and permitted materials

Mündliche oder schriftliche Prüfung

Minimum requirements and assessment criteria

Notenskala Sehr gut bis Nicht genügend

Examination topics

Vorlesungsstoff

Reading list

- Mathias Mayer: Hugo von Hofmannsthal, Stuttgart - Weimar 1993
- Ulrich Weinzierl: Hofmannsthal. Skizzen zu seinem Bild, Wien 2005 bzw. Frankfurt am Main 2007 (Taschenbuchausgabe)

Association in the course directory

M.4.1, M.5.2, M.6

Last modified: We 18.08.2021 16:09