Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

480069 SE B.A. Seminar on Literature (2019W)

Games and gamblers in Russian and West Slavic literatures

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Es werden sich Präsenztermine mit Terminen abwechseln, an denen Sie zu Hause zu erstellende Aufgaben vorbereiten und schriftlich einreichen (s. Moodle).

Monday 07.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 14.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 21.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 28.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 04.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 11.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 18.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 25.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 02.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 09.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 16.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 13.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Monday 20.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27

Information

Aims, contents and method of the course

Das Ziel des Seminars besteht darin, am Ende der Veranstaltung in der Lage zu sein, eine akzeptable Bachelor-Arbeit zu verfassen.
Inhaltlich steht das Seminar unter dem Vorzeichen von Spielen und Spielern in literarischen Texten aller Genres, wobei diese als Motiv, Thema, narratologisches Prinzip, textstrukturierendes Element u. a. auftreten können. Es ist dabei sowohl an Denk-/Kommerzspiele (wie Schach) als auch an Glücksspiele (wie Hasard, Roulette) sowie an sportliche Spiele (wie Fußball, Tennis) zu denken. Je nach der im Fokus stehenden Nationalliteratur und Epoche überwiegt die eine oder andere Art von Spielen, was die Frage nach deren historisch-gesellschaftlicher Rolle aufwirft. Weitere interessante Fragestellungen sind die nach Kontingenz, Zufall, Fatalismus, Regelhaftigkeit, Berechenbarkeit, Betrug, Falschspielerei usw. Wir werden uns eingangs gemeinsam einen Überblick über die verschiedenen Facetten des Themas verschaffen, ehe Sie sich dann vertiefend mit dem Text/den Texten befassen, den/die Sie als Grundlage für Ihre Arbeit wählen.

Assessment and permitted materials

Die einzelnen Arbeitsschritte (Erstellen der Bibliographie, Beschreibung des Forschungsstandes, Formulierung der Forschungsfrage, Verfassen eines Forschungsberichts) erfolgen im Laufe des Semesters und werden begleitet und kommentiert, ehe gegen Ende des Semesters das vorläufige Ergebnis mündlich präsentiert und mit den KommilitonInnen diskutiert wird. Damit sollte der Grundstein für die schriftliche Arbeit gelegt sein.

Minimum requirements and assessment criteria

Für die Note relevant ist allein die BA-Arbeit, die hinsichtlich der Literaturrecherche, der kritischen Auseinandersetzung mit den (sauber nachzuweisenden) Quellen, einer nachvollziehbaren Argumentation etc. wissenschaftlichen Anforderungen genügen muss. Die Anforderungen werden im Kontext der einzelnen Arbeitsschritte (s. o.) besprochen.

Examination topics

Prüfungsstoff ist das jeweils für die BA-Arbeit gewählte konkrete Thema.

Reading list

Diese wird abhängig vom konkreten Thema zu Semesterbeginn empfohlen und von den TeilnehmerInnen zusätzlich selbständig recherchiert sowie je nach weiterem Bedarf persönlich besprochen.
Für erste Anregungen zum Thema sei die Einleitung der Herausgeber Bernhard Jahn und Michael Schilling in das Buch "Literatur und Spiel. Zur Poetologie literarischer Spielszenen" (Stuttgart: Hirzel 2010, S. 7-25) empfohlen, allgemein resp. anthropologisch zum Thema Spiel Robert Caillois' "Die Spiele und die Menschen. Maske und Rausch" (1958; Berlin: Matthes & Seitz 2017).

Association in the course directory

B-64-R, B-64-P, B-64-Q, B-64-T

Last modified: Mo 07.10.2019 12:49