Universität Wien FIND

490023 VU Inclusive Schooling and Diversity (2019W)

5.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 49 - LehrerInnenbildung
Continuous assessment of course work

Die persönliche Anwesenheit wird an den ersten beiden Terminen überprüft. Studierende, die sich nicht in die Liste eintragen, werden von der Veranstaltung abgemeldet.

Registration/Deregistration

Details

max. 300 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Die Anwesenheit in einem der beiden ersten LV-Termine (10.10. und 17.10.) ist für die Anmeldung zur LV zwingend und ausnahmslos erforderlich.

Es wird zudem darum gebeten, sich am 9.1.2020 ausnahmsweise von 13 bis 18 Uhr Zeit freizuhalten, die an anderer Stelle eingespart wird: An diesem Tag wird die LV in den kleinen Festsaal (Hauptgebäude) verlegt, um an der 'Conference on Inclusive Education' teilzunehmen.

Thursday 10.10. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 17.10. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 24.10. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 07.11. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 14.11. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 21.11. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 28.11. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 12.12. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 16.01. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50
Thursday 23.01. 15:00 - 18:00 Audimax Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50

Information

Aims, contents and method of the course

Auf Grundlage der in den bisherigen Modulen erworbenen Grundkenntnisse wird in dieser LV erarbeitet, welche Herausforderungen sich für Schule bzw. Schulgemeinschaft im Kontext einer vielfältigen Lehrer*innen und insbesondere Schüler*innen-Zusammensetzung ergeben (können). Vielfalt (Heterogenität) wird dabei sowohl begrifflich wie auch empirisch als Chance gelingender schulischer Bildung verstanden. Die Studierenden werden sensibilisiert für die Erfordernisse pädagogischen Handelns, die sich aus der Heterogenität der Schüler*innenschaft ergeben (u.a. bzgl. Sprache, Geschlecht, Herkunft). Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Situation so genannter "gesellschaftlicher Anderer" gelegt. Hierzu gehören insbesondere Schüler*innen mit Behinderungen. Die Studierenden verstehen nach Abschluss des Moduls, dass inklusive Pädagogik immer auch Schulentwicklung ist, die auf einen immer wieder zu erneuernden evidenzbasierten Umgang mit diesen Rahmenbedingungen in Unterricht und Schulalltag abzielt.

Assessment and permitted materials

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente Veranstaltung, bei der der Unterrichtsstoff über uStream zur Verfügung gestellt wird. Themenbezogene Fragestellungen müssen über schriftliche Teilleistungen bearbeitet werden. Die Prüfungsnote errechnet sich über die Bewertung der fortlaufenden individuellen Leistungen in der Lernplattform Moodle sowie durch die schriftliche Leistung im Zuge der zu absolvierenden Prüfungen, die an zwei Zeitpunkten im Semester stattfinden werden.
Schriftlich abgegebenen Leistungen werden über Turnitin plagiatsgeprüft.

Minimum requirements and assessment criteria

Die Veranstaltung ist positiv absolviert, wenn mindestens die Hälfte der möglichen Punktzahl aus den Bewertungen der Prüfung und der schiftlichen Teilleistungen erreicht wird.

ACHTUNG: Bei dieser LV handelt es sich um eine prüfungsimmanente LV, bei der einige Teilleistungen auch außerhalb der LV-Zeit zu erbringen sind. Es wird darum ersucht, dies bei der Planung des Semesters zu berücksichtigen.

Examination topics

Die Veranstaltung bezieht sich insbesondere auf 4 relevante Dimensionen der Heterogenität: soziale Ungleichheit, Gender, Flucht- bzw. Migrationshintergrund und Behinderung. Es stehen daher Theorien zur Bildungsgerechtigkeit, zur sozioökonomischen und geschlechterbedingten Heterogenität, zu Migration und zu Behinderungen im Kontext schulischer Pädagogik im Zentrum der Veranstaltung. Die empirischen Bezüge ihrer Aufarbeitung fokussieren auf Problemlagen der Sekundarstufe.

Prüfungsstoff sind alle in der Vorlesung diskutierten Inhalte sowie die Inhalte der im Zuge der schriftlichen Teilleistungen zu erarbeitenden Texte. Darüber hinaus dient das Buch "Inklusive Schule und Vielfalt" (Biewer, Proyer & Kremsner 2019) als Grundlage (siehe unten).

Reading list

Pflichtlektüre:
Biewer, Gottfried; Proyer, Michelle & Kremsner, Gertraud (2019): Inklusive Schule und Vielfalt. Stuttgart: Kohlhammer

Association in the course directory

Last modified: Th 26.09.2019 12:29