Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

140061 KU Gewalt und Kriminalität in Südafrika in historischer Perspektive (2015W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 13.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 20.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 27.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 03.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 10.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 17.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 24.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 01.12. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 15.12. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 12.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 19.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Dienstag 26.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Sie fragen sich anlässlich rezenter Berichterstattung, wie es in Südafrika zu xenophoben oder afrophoben Ausschreitungen wie im Frühjahr 2015 kommen kann? Diese Lehrveranstaltung wird hierauf kaum unmittelbare Antworten zu geben wissen. Überhaupt wird es in dieser Lehrveranstaltung nicht um einfache Antworten auf hochkomplexe Problemlagen geben.

Ausgangspunkt für die gemeinsame Arbeit im Kurs wird vielmehr sein, dass, wer sich mit Südafrika beschäftigt, sich tatsächlich auch mit (Fragen der) Kriminalität und der mit ihr einhergehenden Gewalt befassen muss. Kriminalität und Gewalt sind Alltagsphänomene man kann ihnen nicht entkommen, aber man kann und muss Strategien entwickeln, mit ihnen umzugehen. Gewalt und Kriminalität stellen darüber hinaus ein politisches Problem dar. Denn der südafrikanische Staat muss seine Bürger gegen anti-soziale Gewalt schützen. Darüber hinaus sind Gewalt und Kriminalität kulturelle Themen, die sich nicht nur seit Jahren durch Romane wie beispielsweise Mother to Mother von Sindiwe Magoma (2000) ziehen, und vor einigen Jahren in der Fernseh-Serie Yizo! Yizo! thematisiert wurden, sondern auch filmisch inszeniert wurden. Filme wie Tsotsi (2005) und UCarmen eKhayelitsha (2005) sind Beispiele dafür, dass ein allgegenwärtiges Problem künstlerisch aufgegriffen wird. Gleichzeitig reagieren die Filme auch auf die Wahrnehmung von außen, dass Südafrika ein Land sei, in dem Morde, Überfälle und Diebstahl an der Tagesordnung seien.

Das Problem der Kriminalität in Südafrika zu historisieren und die Geschichtsschreibung, die sich mittlerweile über mehrere Jahrzehnte hinweg mit diesem Thema beschäftigt hat, aus der aktuellen Bedingtheit heraus neu zu lesen, ist Gegenstand des Seminars.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Teilnahme (Vorbereitung, Diskussion), Referat, Gruppenarbeit, schriftliche wissenschaftliche Arbeit bis zum 30.04.2016.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Einführung in ein Spezialthema der afrikanischen Geschichte und Gesellschaft; Verbindung von Theorie und Empirie; Vorbereitung und Präsentation eines unter Anleitung recherchierten, eigenständig ausgearbeitenen Themas.

Prüfungsstoff

Regelmäßig Teilnahme an der LV (Vorbereitung, Diskussion), Referat und Stellungnahme; sozialgeschichtliche Ansätze, historische Perspektiven.

Literatur

Eine Literaturliste wird zu Beginn der Lehrveranstaltung bereitgestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

GA.KU.1
SPL-7: MA Geschichte (2014): SE im PM4 (6 ECTS), MA Globalgeschichte: SE Vertiefung 2 (6 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34