Universität Wien FIND

140169 KU "I am a broken bridge between two worlds" - Biographisches Schreiben an ausgewählten Beispielen (2018W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Da im November keine Sitzungen stattfinden werden, gibt es am 18.01.2019 einen intensiven Workshop am Freitag. Diesen Workshop-Termin müssen Sie für das erfolgreiche Absolvieren des Kurses unbedingt besuchen.

Donnerstag 11.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 18.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 25.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 06.12. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 13.12. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 10.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 17.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Freitag 18.01. 09:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 4 UniCampus Hof 5 2M-O1-10
Donnerstag 24.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 31.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen von Biographien und Autobiographien ist populär. In der Wissenschaft war dieses Genre deshalb nicht immer angesehen. Die Erzählung „des Lebens“ einer einzelnen Person wirft zudem Fragen auf, wie diese Erzählung eingebettet wird, wieviel Detail und Besonderheit wichtig (und erhellend) sind und inwiefern überhaupt Generalisierungen gemacht werden können.

Biographien und Autobiographien können sehr unterschiedlich verfasst sein. Ebenso wie sich Motivationen für das Schreiben und Dokumentieren unterscheiden, gibt es auch bestimmte soziale Gruppen, die diesem Genre näher stehen als andere. Frauen schrieben nicht immer Biographien. Wie „man“ in afrikanischen Kontexten ein Leben erzählt, unterscheidet sich ebenfalls von europäischen Darstellungen eines „Lebens-ver-laufes“.

In diesem Seminar werden (auto)-biographische Erzählungen im Zentrum stehen, die eingeordnet, interpretiert und verglichen werden sollen. Je nach (Auto)-Biographie können Fragen nach Person, Individualität, gesellschaftlichem Kontext, dem Schreiben und Redigieren eines Textes uvm. ins Zentrum der Diskussion gerückt werden.

Das Seminar setzt intensive Lesearbeit voraus – die uns hoffentlich Freude bereiten wird!

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilnahme, Mitarbeit, Referat und Sitzungsleistung, schriftliche Arbeit zum Ende der Lehrveranstaltung bzw. des Semesters im Umfang von ca. 15 Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Teilnahme und Mitarbeit, ca. 25%; Referat, Moderation, Sitzungsleitung, ca. 25%; schriftliche Arbeit ca. 50%. Die schriftliche Arbeit muss mindestens "genügend" sein.

Prüfungsstoff

Literatur

wird zum Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

SAG.KU.1, SAG.KU.2, SAG.KU.3

Letzte Änderung: Fr 08.02.2019 09:07