Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230083 SE+UE Qualitative Methoden: Sozialwissenschaftliche Hermeneutik (2019W)

7.00 ECTS (3.50 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 04.10. 15:30 - 17:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 05.10. 09:30 - 17:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 18.10. 09:30 - 17:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 19.10. 09:30 - 17:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 06.12. 09:30 - 17:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 07.12. 09:30 - 17:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 18.01. 09:30 - 17:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung führt in nichtstandardisierte Verfahren der Dateninterpretation ein und thematisiert insbesondere die hermeneutische Dateninterpretation. Die Hermeneutik ist eine spezielle, sinnverstehende Herangehensweise an Texte, Bilder und Artefakte. Verbindendes Merkmal der hermeneutischen Methoden ist das Überschreiten der Analyse des manifesten Bedeutungsgehalts hin zu tiefer liegenden Sinnstrukturen bzw. Handlungs- und Deutungsmustern. Die Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in hermeneutische Verfahren, die der sozialwissenschaftlichen Hermeneutik zuzurechnen sind: der Schwerpunkt wird auf Ethnographischer Semantik liegen. Vorgesehen ist die praktische Anwendung des Verfahrens im Rahmen praktischer Interpretationsübungen. Besprochen werden sollen aber auch methodologische Grundlagen, soziale Dynamiken des Interpretierens, Probleme der Darstellung von Interpretationsergebnissen und die Abgrenzung von anderen Methoden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Aufmerksame Erarbeitung der verpflichtenden Lektüre, die Sie durch je zwei schriftliche Fragen zu jeder Sitzung nachweisen, UND aktive Beteiligung an der Diskussion in Interpretationssitzungen und im Plenum (50%)
2) Ergebnisdarstellung in einer Seminararbeit (50%).

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Mindestanforderungen orientieren sich an den Empfehlungen des Centre for Teaching and Learing (CTL). Diese können Sie hier abrufen: Empfehlungen des CTL:
https://www.soz.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/inst_soziologie/NEWS/Vernetzungstreffen/2017-03-22/Beurteilungsschema_Schriftliche_Arbeiten__2015.02.19.pdf

Prüfungsstoff

Literatur

Dittmar, Norbert (2004) Transkription. Ein Leitfaden mit Aufgaben für Studenten, Forscher und Laien. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden.

Hitzler, Ronald / Honer, Anne (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen 1997.

Knassmüller, Monika / Vettori, Oliver: Hermeneutische Verfahren. Verstehen als Forschungsansatz. In: Buber, Renate / Holzmüller Hartmut (Hrsg.): Qualitative Marktforschung. Konzepte - Methoden - Analysen, 299-319. 2. Auflage, Wiesbaden 2009.

Knoblauch, Hubert (2015): Reflexive Methodologie. Sozialwissenschaftliche Hermeneutik und kommunikatives Handeln. In: Hitzler, Ronald (Hrsg.): Hermeneutik als Lebenspraxis. Weinheim: Juventa, S. 117-129

Kleemann, Frank/Krähnke, Uwe/Matuschek, Ingo (2013): Objektive Hermeneutik. In: Kleemann, Frank/Krähnke, Uwe/Matuschek, Ingo (Hrsg.): Interpretative Sozialforschung. Eine Einführung in die Praxis des Interpretierens. Wiesbaden: Springer VS, S. 112-151

Kurt, Ronald: Hermeneutik. Eine sozialwissenschaftliche Einführung. Konstanz 2004.

Leber, Martina/Oevermann, Ulrich (1994): Möglichkeiten der Therapieverlaufsanalyse in der objektiven Hermeneutik. Eine exemplarische Analyse der ersten Minuten einer Fokaltherapie aus der Ulmer Textbank. In: Garz, Detlef/Kraimer, Klaus (Hrsg.): Die Welt als Text. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 383-427

Loer, Thomas (2016): Wirklichkeitsflucht und mögliche Welterweiterung. Hunde als Objekte im Modus des Als-Ob. In: Burzan, Nicole/Hitzler, Ronald (Hrsg.): Auf den Hund gekommen. Wiesbaden: Springer: VS, S. 203-228

Maeder, Christoph/Brosziewski, Achim: Ethnographische Semantik: Ein Weg zum Verstehen von Zugehörigkeit. In: Hitzler, Ronald / Honer, Anne (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen 1997, S. 335.362

Reichertz, Jo: Gemeinsam interpretieren. Wiesbaden: Springer VS 2013

Soeffner, Hans-Georg (1989): Auslegung des Alltags – Der Alltag der Auslegung. Zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik. Frankfurt a.M.: Suhrkamp

Soeffner, Hans-Georg (2000): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. In: Flick, Uwe/von Kardorff, Ernst/Steinke, Ines (Hrsg.): Qualitative Forschung. 7. Auflage 2009. Reinbek: Rowohlt, S. 164-175

Schröer, Norbert (Hrsg.): Interpretative Sozialforschung. Auf dem Wege zu einer hermeneutischen Wissenssoziologie. Opladen 1994.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA M3 SE und UE Qualitative Methoden

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21