Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240089 VO+UE VM5 / VM6 - Ein neuerlicher Scramble (2019S)

Der Zweite Weltkrieg in globaler Perspektive

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
SGU

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 06.03. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 13.03. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 20.03. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 27.03. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 03.04. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 10.04. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 08.05. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 15.05. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 22.05. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 29.05. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 05.06. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 12.06. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 19.06. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Mittwoch 26.06. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Rede vom „Scramble for Africa“ ist sprichwörtlich geworden. Dieses Gerangel europäischer Großmächte um Einfluss- und Besitzsphären am afrikanischen Kontinent, das in den Jahrzehnten des Hochimperialismus stattfand, war jedoch Teil eines allgemeineren Wettlaufs um imperiale Weltgeltung und kapitalistische Weltmarktexpansion, an dem auch andere Mächte, etwa die USA und Japan, teilnahmen und miteinander konkurrierten, um sich territoriale Überseebesitzungen, deren Rohstoffreichtum, aber auch ihr Potential als Absatzmärkte zu sichern. „Der Scramble […] war tatsächlich ein weltweites Phänomen“, wie der ghanaische Historiker A. Adu Boahen schon 1987 kurz und bündig festhielt (1989: 29). Die Ära des Hochimperialismus endete im Ersten Weltkrieg. Bis dahin hatte es keine „Weltkriege“ gegeben, wie Eric Hobsbawm treffend betonte: Erst „der Erste Weltkrieg involvierte alle bedeutenden Mächte […], und mehr noch: Truppen aus der überseeischen Welt wurden, häufig zum ersten Mal überhaupt, ausgeschickt, um außerhalb ihrer eigenen Region zu kämpfen und zu arbeiten. […] Dass der Zweite Weltkrieg buchstäblich global war, muss man wohl kaum eigens betonen.“ (Hobsbawm 1995: 23-24)
Fragen lässt sich jedoch, ob der Zweite Weltkrieg auch einen neuerlichen Anlauf großer Mächte, die sich für zu kurz gekommen hielten (Deutschland, Japan, Italien) oder ein Schatten einstiger Größe waren (China, Spanien), repräsentiert – ein Anlauf dazu, sich ihrerseits einen größeren Anteil am „kolonialen Kuchen“, der im Hochimperialismus verteilt und mit dem Ende des Ersten Weltkriegs umverteilt worden war, zu verhandeln und zu erstreiten. War der Zweite Weltkrieg, global betrachtet, ein neuerlicher Scramble? Es scheint so, macht man sich „die Meilensteine, die zum Krieg führten“ (Hobsbawm 1995: 37), bewusst: die japanische Invasion in die Mandschurei 1931 und der Krieg gegen China seit 1937; der italienische Überfall auf Äthiopien 1935 und die anschließende Besetzung; der spanische Bürgerkrieg seit 1936, in den Deutschland und Italien auf Seiten des Kolonialoffiziers Franco intervenierten; der Anschluss Österreichs und die Zerschlagung der Tschechoslowakei 1938 durch Deutschland, sowie deren Besetzung und der Überfall auf Polen 1939.

KursteilnehmerInnen erhalten Einblick ins Thema und die Möglichkeit, sich eigenständig in ausgewählte Bereiche einzuarbeiten und vertiefend zu behandeln.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Anwesenheit und Mitarbeit
- Textlektüren
- Präsentation & Diskussion & Moderation
- mehrere kurze schriftliche Teilarbeiten oder eine längere thematische schriftliche Arbeit (über den finalen Modus wird kurzfristig entschieden)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erfüllung der erforderlichen Teilleistungen

Prüfungsstoff

Literatur

Akira Iriye (1987): The Origins of the Second World War in Asia and the Pacific. London.
Anderson, Perry (2017): The H-Word: The Peripeteia of Hegemony. New York, London: Verso.
Anderson, Perry (2017 [2015]): American Foreign Policy and its Thinkers. London, New York: Verso.
Bayly, Christopher/ Harper, Tim (Hg., 2004): Forgotten Armies: Britain`s Asian Empire and the War with Japan. London.
Birmingham, David (1995): The Decolonisation of Africa. London: Routledge.
Boahen, A. Adu (1989 [1987]): African Perspectives on Colonialism. Baltimore: Johns Hopkins University Press.
Boister, Neil/ Cryer, Robert (Hg., 2008): The Tokyo International Military Tribunal: A Reappraisal. Oxford.
Buruma, Ian (1994): The Wages of Guilt: Memories of War in Germany and Japan. New York.
Buruma, Ian (2014 [2013]): Year Zero: A History of 1945. New York: Penguin.
Bromber, Katrin (2009): Imperiale Propaganda: Die ostafrikanische Militärpresse im Zweiten Weltkrieg. Berlin: Klaus Schwarz.
Cooper, Frederick (2002): Africa since 1940: The Past of the Present. Cambridge: Cambridge University Press.
Cooper, Frederick (2005): Colonialism in Question. Berkeley: University of California Press.
Fage, John D. (2002, 4th edition, with William Tordoff): A History of Africa. New York, London: Routledge.
Hobsbawm, Eric (1995 [1994]): The Age of Extremes, 1914-1991. London: Abacus.
Höpp, Gerhard/ Reinwald, Brigitte (Hg., 2000): Fremdeinsätze: Afrikaner und Asiaten in europäischen Kriegen, 1914-1945. Berlin: Das Arabische Buch.
Mishra, Pankaj (2012): From the Ruins of Empire: The Revolt against the West and the Remaking of Asia. London et al.: Penguin.
Mitter, Rana (2014 [2013]): China`s War with Japan 1937-1945. London et al.: Penguin.
Reinwald, Brigitte (2005): Reisen durch den Krieg: Erfahrungen und Lebensstrategien westafrikanischer Weltkriegsveteranen. Berlin: Klaus Schwarz.
Schicho, Walter (2010): Geschichte Afrikas. Stuttgart: Theiss.
Seraphim, Franziska (2006): War Memory and Social Politics in Japan, 1945-2005. Cambridge, Mass.: Harvard University Asia Center Press.
Sigg, Marco (2018): Der Zweite Weltkrieg 1937-1945. Wiesbaden: Marix.
Weinberg, Gerhard (2005, 2nd edition): A World at Arms: A Global History of World War II. Cambridge.
Westad, Odd Arne (2003): Decisive Encounters: The Chinese Civil War, 1946-1950. Stanford.
Westad, Odd Arne (2018 [2017]): The Cold War: A World History. London et al.: Penguin.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

VM5 / VM6, SAG.KU.3

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 13:34